Die reizlindernde Malve und wie du einen Kaltauszug herstellst

Die wilde Malve / Malva sylvestris

Ich wünschte, ich hätte die mildernde Kraft der Malven schon früher für mich und meine Familie entdeckt. Sie ist ein Segen bei allen Zuständen die mit überreizten Schleimhäuten zu tun haben. Sei es der trockene Rachen zu Beginn einer Erkältung, die Schluckbeschwerden bei Rachenentzündungen, trockener Husten, aber auch Gastritis, Reizdarm und diverse andere Leiden im Magen – Darm Trakt die mit Reizungen einhergehen. Auch trockene Heizungsluft am Arbeitsplatz oder zu Hause macht den Schleimhäuten oft zu schaffen. Sind sie ausgetrocknet, können sich Bakterien und Viren leichter ausbreiten. Somit kann der Malven Kaltauszug eine gute Vorbeugungsmaßnahme gegen grippale Infekte in der kühlen Jahreszeit sein.

Die Malve – ihre Schleimstoffe wirken beruhigend auf Schleimhäute

Die Käsepappel, so heißt ein Malvengewächs, wurde mir schon vor Jahren ans Herz gelegt bei Rachenentzündungen. Doch ein sehr wichtiges Detail blieb mir verborgen: der Kaltauszug! Die richtige Zubereitung ist das Um und Auf bei jeder Pflanze. Um die Schleimstoffe, die für die mildernde Wirkung der Malve verantwortlich sind, zu lösen, musst du einen Kaltauszug der Pflanze herstellen. Beim gewöhnlichen Aufbrühen, gehen diese leider größtenteils verloren. Wenn du eine Hustenteemischung hast, wo Malve mit dabei ist, gieße den Tee heiß auf – hier musst du einfach den Kompromiss eingehen um die Wirkstoffe der anderen Kräuter zu bekommen. Bei der Käsepappel werden auch die Blätter verwendet, bei anderen Malvengewächsen in erster Linie die Blüten. Die Schleimstoffe bekommst bei allen Malven. Das getrocknete Kraut kannst du in der Apotheke oder bei deinem Lieblingskräuterhandel besorgen.

Einen Kaltauszug herstellen – das geht ganz einfach: Du nimmst einen Teelöffel vom getrockneten Kraut und gibst ihn in eine Teetasse. Danach gießt du mit kaltem Wasser auf und lässt das Ganze ca. eine viertel Stunde ziehen. Nach Ablauf der Zeit holst du dir ein Teesieb und gießt den Auszug durch das Sieb in einen kleinen Topf. Jetzt kannst du nach belieben etwas Süße dazu geben und den Kaltauszug langsam auf Körpertemperatur erwärmen. Nicht kochen! Nur so warm, dass es dir schmeckt und angenehm zu trinken ist. Fertig 🙂

So funktionieren übrigens alle Kaltauszüge, die du direkt warm trinken möchtest.

Ich wünsch dir viel Freude beim Zubereiten und rasche Linderung ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s