Zeckenschutzöl selber machen

Wer viel im Wald unterwegs ist und auch mal abseits der großen Pfade auf Entdeckungsreise geht, der wird früher oder später mit ihnen konfrontiert: den Zecken. Ich hatte schon viele Zecken und auch meine Kinder hatten schon einige. Wir sind alle geimpft – das kann natürlich jeder selber entscheiden ob er das will oder nicht. Das Risiko einer Borelliose bleibt leider trotz Impfung bestehen, da diese nur vor FSME schützt. Um einer Borelliose zu entgehen, soll die Zecke möglichst zeitnah entfernt werden. Ab 12 Stunden, steigt das Risiko einer Übertragung. Vor zwei Jahren hat es meinen Sohn erwischt – ich hatte die Zecke erst viel zu spät entdeckt. Er bekam zwei Wochen Antibiotika und ist zum Glück beschwerdefrei.

Das war für mich der Zeitpunkt, mir zu überlegen, was ich als Schutz zusätzlich tun kann. Ich stieß auf die Kraft der ätherischen Öle. Die Naturvölker reiben sich mit Pflanzen ein, die reich an ätherischen Ölen sind um sich vor Ungeziefer zu schützen. Und so hab ich ein Zeckenschutzöl für uns hergestellt, mit dem ich sehr zufrieden bin. Wir sind seither nahezu frei von den Tierchen – nur bei sehr langen Aufenthalten im Wald lässt die Kraft des Öls natürlich wieder nach.

Bitte denke daran, dass dieses Öl nur ein Zusatz ist. Es ersetzt nicht das genaue Absuchen nach dem Wald und keine Impfung!

Ich nehme pro Person:

1 El Trägeröl (zb: Sonnenblumenöl, Olivenöl, Kokosöl, Jojobaöl )

3-4 Tropfen ätherisches Öl von der Rosengeranie (der wichtigste Bestandteil!)

1-2 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Du kannst noch ein bis zwei Tropfen von deinem Lieblingsöl als Duft dazu tun. Der Geruch der Rosengeranie ist nicht jedermanns Sache, doch sie bietet den besten Schutz vor den Tierchen. Diese Ölmischung mache ich immer frisch. Sie lässt sich aber auch vorbereiten. Dann würde ich auf 50ml Öl etwa 15-20 Tropfen Rosengeranie nehmen und ca 10 Tropfen Lavendelöl.

Dann reibe ich vorallem die Beine und Arme ein. Alle Beugen sind wichtig (Kniebeugen, Achseln, Schritt), denn da sitzen sie am liebsten aufgrund der Körperwärme.

Teste erst an einer kleinen Körperstelle das Öl, denn manche Menschen reagieren allergisch auf ätherische Öle. Du solltest es auch nicht zum ausgiebigen Sonnenbaden verwenden.

Viel Spaß beim Herstellen und lass dir von den Tierchen niemals die Freude am Wald nehmen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s