Der Feinstrahl – Einjähriges Berufkraut / Erigeron annuus

Der Feinstrahl – Einjähriges Berufkraut / Erigeron annuus

Heute möchte ich dir gerne einen Neophyten vorstellen: Das Einjährige Berufkraut oder auch Feinstrahl genannt. Du kennst die hoch wachsende Pflanze sicher vom Wandern im Wald. Sie wird als invasiv beschrieben – das trifft allerdings nicht auf alle Gegenden zu. Mancherorts ist sie eher selten und bereichert mit ihren zauberhaften Blüten. Ich mag diese Pflanze sehr gerne. Ich finde sie bezaubernd, mit ihren zarten Blütenblättern und dem leicht bläulichen Schimmer der Blätter und Blüten, der vorallem beim Trocknen sichtbar wird.

Der bläulich, lilane Schimmer des getrockneten Krauts ist einfach zauberhaft.

Ich verwende den Korbblütler sehr gern. Ich finde es spannend mich einer Pflanze zu nähern, über die in unserer Kultur nicht viel beschrieben ist. Die Ureinwohner Nordamerikas nutzen sie bei Erkältungen, als Badekraut und gegen den „bösen Blick“. Daher kommt auch der Name Berufkraut: Es hat nichts mit dem Beruf zu tun sondern soll vorm berufen, beschrien oder verzaubert werden schützen. Kinder werden in dem Kraut gebadet um davon befreit zu werden.

Die zarten Blütenblätter des Feinstrahls.

Ich habe ein Bündel dieser Pflanze das ganze Jahr in der Wohnung hängen und es fühlt sich sehr gut an. Intuitiv hab ich es (bevor ich das von den Kindern wusste) zum Baden benutzt und bin total begeistert von dem zarten und wohligen Gefühl das es am und im Körper hinterlässt. Ein tolles Badekraut! Ich koche das ganze Kraut in Wasser auf und lasse es danach noch ca 10 Minuten ziehen. Den fertigen Absud geb ich dann ins Badewasser.

Doch auch als Tee getrunken wirkt es entspannend. Es soll bei Erkältungen helfen. Ich empfinde, dass es krampflösend und beruhigend wirkt. Es hat definitiv einen Bezug zur Haut und die Haut ist ja auch unser Schutz – der Schutz vor allem „Bösen“ und Einflüssen, die uns nicht guttun. Ich hab heuer einen Ölansatz gemacht um es danach zur Salbe weiterzuverarbeiten. Dafür nutze ich die Blütenköpfe und Sonnenblumenöl. Der Ansatz kommt für 3 Wochen an die Fensterbank. Eine richtige Schutzsalbe sozusagen 🙂 Auch verräuchert kann es werden um beschützend zu wirken und Böses zu vertreiben.

Viel Freude beim Kennenlernen dieser tollen, uns so reichlich beschenkenden Pflanze ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s