Der Rosmarin, ein Rosmarin Gemmomazerat und die Weisheit der Küchenkräuter

Der Rosmarin / Salvia rosmarinus

Selbsterkenntnis aus dem Supermarkt? Ja das geht schon, wenn du dazu bereit bist 😀 Hä? Was ist denn mit der los, denkst du dir vielleicht… Nein im Ernst – viel ist passiert in den letzten beiden Wochen. Heilung durfte geschehen. Nicht weil es mir endlich erlaubt wurde – nein – weil ich es endlich zugelassen habe. Und das ist der Punkt. Und Heilung ist immer leicht. Es geht nicht schwer und kompliziert – auch das konnte ich lernen.

Was hat der Rosmarin damit jetzt zu tun? So einiges. Ich fühle mich stark hingezogen zu ihm, obwohl ich ihn in den letzten Jahren so gar nicht mochte und verwendete. Warum? Ich kann es dir nicht genau sagen. Ich denke, dass da einige Faktoren mitspielen. Ich habe seit der Geburt meiner Tochter bei Ärzten immer erhöhten Blutdruck. Dies ist allerdings falsch – immer wenn ich zuhause messe, ist er eher zu niedrig. Ich reagiere einfach sehr feinfühlig auf Schwingungen um mich herum – daher auch immer diese schlechten Werte bei den Ärzten. Rosmarin sollte bekanntlich bei hohem Blutdruck nicht eingenommen werden – ich hab ihn mir sozusagen still und heimlich (ja das passiert immer so, denn wir Menschen beschränken uns nicht offenkundig, laut und gerne) verboten.

Alles was du dir verbietest, macht dich ein Stück enger. Alles was du dir verbietest, beschneidet dich. Alles was du dir verbietest, macht dich irgendwann krank.

Die spannende Unterseite des Rosmarinblattes.

So hat er mich gerufen – der Rosmarin. Vor ca. 2-3 Wochen wollte er unbedingt zu mir. Der Platz im Supermarkt war nicht mehr der seine. Anfangs wusste ich nicht warum. Ich erfreute mich an seinem anregendem (das ist die Lebensenergie!) Geruch. Dann fing ich an die Blätter genauer zu betrachten – wow, was für eine wunderschöne Pflanze. Die Blattunterseite ist faszinierend. Im silbrigen Schimmer vernetzt, erinnert er an Nervenbahnen. Ich befühlte, roch und kostete. Wow! Was für eine Energie, die den Körper durchströmt von dieser Wahnsinns Pflanze. Die ätherischen Öle durchfluten den Körper und erfrischen den Geist!

Ich habe ihn bei mir. Ich lasse ihn zu. Mein Körper kann sich wann immer er will an ihm erfreuen.

Das ist Heilung <3

Der Rosmarin / ein vielgeliebtes, mediterranes Küchenkraut.

Was gibt es über den Rosmarin zu erzählen?

Er belebt die Sinne. Er regt den Kreislauf an. Er entfacht die Lebensenergie. Er belebt, regt an zu genießen, sich zu freuen und im Hier und Jetzt zu sein. Er klärt den Geist und weckt auf. Außerdem wirkt er tonisierend, antiallergisch, entzündungshemmend, entgiftend und gewichtsregulierend.

Du kannst ihn in der Küche verwenden, als Tinktur, als Öl, zum Baden oder als Gemmomazerat. Die simple Verwendung in der Küche, ist uns als Heilmittel glaub ich fast schon abhanden gekommen 😀

Ich hab letzten Spätsommer für meine Mutter Kreislauftropfen gemischt. Dazu hab ich zwei Tinkturen 50/50 verwendet. Eine Rosmarintinktur und eine Tinktur aus Beeren und Blättern des Weißdorn. Sie verwendet sie gerne. (Bitte beachte, dass diese Tinktur keine vom Arzt verordneten Medikamente ersetzen kann. Sie soll nur ein Zusatz sein. Nicht in der Schwangerschaft nutzen!)

Wenn du die anregende Kraft vom Rosmarin in deiner Handtasche nutzen möchtest, dann kannst du dir ein Gemmomittel draus machen. Auch aus Triebspitzen lässt sich so ein Mittel herstellen, ganz easy 🙂

Du brauchst: (für 200ml Gemmomittel)

  • 100ml Doppelkorn
  • 100ml pflanzliches Glycerin
  • 2g Triebspitzen vom Rosmarin (nicht den verholzten Teil – nur den frischen)
  • ein Schraubglas
  • einen Trichter
  • ein Teesieb
  • Braun – oder Blauglasfläschchen mit Sprühaufsatz

Die Herstellung ist denkbar einfach – ich hab dir dazu ein Video gemacht. Viel Freude damit <3

Rosmarin Gemmomazerat

Ps: Ein riesengroßes Dankeschön an die lieben Unterstützer. Ich schicke euch ein riesengroßes <3 voller Freude!



❤️ Danke für deine Wertschätzung ❤️
 Nadine Bachler
 IBAN: AT09 2050 3033 0197 1259
 BIC: SPIHAT22XXX

3 Gedanken zu „Der Rosmarin, ein Rosmarin Gemmomazerat und die Weisheit der Küchenkräuter“

  1. Danke von Herzen dir wieder, liebe Nadine… 🙏

    Deine „Blutdruck-Geschichte“ hätte auch von mir sein können… 😉 denn recht ähnliche Erfahrungen hatte auch ich…

    Gerade der Rosmarin wächst inzwischen seit vielen Jahren ganz wundervoll und an mehreren Stellen in unserem Gärtchen. Wir verwenden ihn sehr gerne für alles mögliche… hauptsächlich in der Küche…

    Erst gestern habe ich von einem getrockneten Strauß die Blättchen an den Stängeln entfernt. Die Blättchen wurden gemahlen und die Stängel verwenden wir danach als Art Duftstäbchen… oder auch – wenn zerkleinert – noch als Zugabe z.B. beim Feuerchen draußen oder im Räuchertöpfchen drinnen…

    Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt… Öffnen wir uns dem Pflanzengeist lässt er uns an der Fülle seiner Gabe teilhaben…

    DANKE, liebe Nadine und wie schön, dass du all deine Gaben hier mit uns allen teilst! 🙏🌿💜

    In liebevoller Verbundenheit

    Elke 💜

    1. Liebe Elke, ich danke dir ganz herzlich ❤️

      Das ist schön lustig, wie empfänglich wir für diese Schwingungen sind (siehe Blutdruck 😅).
      Das ist eine wunderschöne Idee mit den Duftstäbchen und dem Pulver🌱. Du hast Recht, die Gaben sind so unendlich riesig – so schön darin zu baden und sie aufzunehmen 🙏🏻.

      Ganz liebe Grüße,
      Nadine 🌱

Schreibe eine Antwort zu Elke Antwort abbrechen