Der Adventkranz und die Verbundenheit

Wunderschönes Wetter hat mich gestern begleitet, als ich auf der Suche im Wald war, um den Adventkranz zu binden. Hab ich die letzten Jahre immer ein Gesteck gemacht, aus Treibholz, Zapfen und Zweigen, wollte ich heuer endlich den ersten Kranz binden. Ich hatte im Herbst liebevolle Unterstützung beim Erlernen des Kranzens 🙂

Die Geschichte, die ich dir hier kurz erzählen möchte, handelt von Verbundenheit. Immer wieder, darf ich solche magischen Momente erleben und sie erfüllen mich mit endloser Dankbarkeit. So fühlt es sich an, wenn man im Einklang ist – das ist für mich Verbundenheit mit der Natur. Und es ist für jeden möglich – auch für dich.

Als ich gestern im Wald war, um für unseren Kranz zu sammeln, ist mir etwas sehr schönes passiert.

Ich hab erst den Tieren und Waldwesen eine kleine Gabe dagelassen. Dann war ich bei der Stechpalme, die ich im Frühling voller Freude entdeckt hatte. Ein paar Eiben meldeten sich auch zum Sammeln. Dann kam Efeu und ich bat um Fichtenzweige. 

Kurz darauf fand ich einen wunderschönen Fichtenzweig am Waldboden. Ich ging sehr dankbar weiter. Ich wusste ich brauchte noch einiges, um einen großen Kranz binden zu können. Also bat ich im Stillen weiter.

Es dauerte nicht lange, da kam ein Waldarbeiter auf mich zu, mit drei riesengroßen, frischen Tannenzweigen. “Schau, die sind für dich.”

Ich bedanke mich mit vollem Herzen.

Verbundenheit. Danke.


In unseren Kranz gebunden: Tanne, Fichte, Eibe, Efeu, Stechpalme




Gemütlicher Adventszoom mit Päkchen für selbstgemachte Geschenke


Magische Rauhnächte – Krafttierreisen durch die Rauhnächte


Zauberhafte Räuchermischungen und Jahreskalender im Shop


2 Gedanken zu „Der Adventkranz und die Verbundenheit“

  1. Wow, dein Kranz ist wunderschön, liebe Nadine!💖
    Der Weg, wie du an deine benötigten Zweige kamst ist magisch! Ich freue mich für dich! Susanna💖💚🧚‍♂️

Schreibe eine Antwort zu Nadine Bachler Antwort abbrechen