Schlagwort-Archive: ätherische öle

Der Lavendel / Lavandula angustifolia

Der Lavendel / Lavandula angustifolia

Eigentlich wollte ich dir heute eine heilkräftige Pflanze vorstellen deren Wurzel man verwendet – es beginnt ja jetzt die Zeit zum Graben. Doch da mich heute wieder einmal die Migräne erwischt hat und ich mich schon den ganzen Tag mit Lavendel bedufte, dacht ich mir, ich stell dir mal diese wundervolle Pflanze ein wenig näher vor.

Sie ist auch die Heilpflanze des Jahres 2020 und sie darf nicht auf meinem Blog fehlen. So here we go 🙂

Lavendel ist eine mediterrane Pflanze, die bei uns wild nicht wächst. Du kannst sie allerdings super in deinem Garten oder auf dem Balkon ziehen und wirst lange Zeit Freude an ihr haben. Die Pflanze ist mehrjährig und blüht Jahr für Jahr auf’s Neue. Der Duft scheidet die Geister: manche lieben ihn, manche hassen ihn. Kein Wunder, denn er ist durchdringend und intensiv. Ich liebe den Duft von Lavendel!

Eine beruhigende Pflanze – der Lavendel.

Der beste Zeitpunkt zum Ernten ist der Hochsommer. Im Spätsommer sollte man ihn nicht mehr schneiden, denn er verliert sonst wichtige Kraft für den kommenden Winter. Das tolle am Lavendel im Garten oder auf deinem Balkon ist auch, dass er Fliegen fern hält. Auch Motten hassen den Duft – deshalb hängt man seit jeher ein Säckchen gefüllt mit getrocknetem Lavendel in den Kleiderschrank. (Wer Lavendelduft nicht mag, kann auch Rainfarn verwenden)

Lavendel gehört zur Familie der Lippenblütler und ist voll von ätherischen Ölen. Dieses Öl kann man bei Verbrennungen nach dem Kühlen direkt auf die betroffene Stelle tropfen und es bleiben Brandblasen erspart. Die Wirkung ist unglaublich – ich hab das schon mermals gemacht. Es ist auch für Kinder verträglich, was (in starker Konzentration) bei ätherischen Ölen eine Seltenheit ist. Ich hab meinen Kindern wo sie noch kleiner waren, zum Einschlafen oft einen Tropfen des Öls auf das Kissen gegeben. Sie mochten das sehr gerne. Der Lavendel hat stark entspannende Eigenschaften. Er hilft Ängste, Krämpfe, An- und Verspannungen zu lösen und bringt einen gut ins Land der Träume. Ich hab heuer Lavendelhydrolat gemacht. Das ist wundervoll als beruhigender Gesichts- und Körperspray, als Kissenspray und wirkt unterstützend bei Kopfschmerzen. Ich gebe gern ein kaltes oder heißes (je nach Schmerzart) Tuch mit einem Tropfen ätherischen Lavendelöl auf die Stirn und den Nacken.

Innerlich kann der Lavendel als Tee, Ölauszug oder Tinktur bei Unruhe, Schlafstörungen, Stressbewältigung, Ängsten, Bauchschmerzen, Blähungen und Erkältungen helfen. Das tolle ist, man kann das ganze Jahr den Lavendel nutzen, auch zur Herstellung von Tinkturen, Salben und Hydrolaten, denn in getrockneter Form hat er kaum Einbußen.

Frisch angesetzter alkoholfreier Lavendelauszug.

Auch in Salben verarbeitet oder als Badezusatz ist er toll. Am Besten machst du dir einen Ölauszug, lässt es so als Massageöl oder du machst dir mit ein wenig Bienenwachs eine Salbe daraus.

Wie du ganz einfach eine Salbe machst zeig ich dir hier. (Einfach das Lärchenpech weglassen und als Basisöl den Lavendelölauszug verwenden). Den Ölauszug erstellst du entweder warm (Warmauszug) oder kalt indem du getrockneten Lavendel zur Hälfte in ein Schraubglas füllst und mit Oliven- oder Sonnenblumenöl aufgießt. Drei Wochen an der Fensterbank stehen lassen und jeden Tag gut schütteln.Wie du zuhause ohne Destille eine Hydrolat zaubern kannst zeig ich dir hier.

Auf der energetischen Ebene hilft der Lavendel beim Loslassen. Er löst Verkrampfungen auf emotionaler Ebene und hilft uns das Schwere im Leben hinter uns zu lassen. Zugleich lässt er uns tief ins Innere blicken – immer mit dem Gefühl sicher und geborgen zu sein. Eine wundervolle Pflanze ❤

Ich wünsch dir noch einen entspannten Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche 🙂

Die Wilde Möhre / Daucus carota

Die Wilde Möhre / Daucus carota mit dem schwarzen Punkt in der Mitte

Ganz und gar wild ist sie – die Möhre ❤ Ich mag sie so gern! Sie gehört zur Familie der Doldenblütler und du solltest sie vor dem Sammeln mit 100%iger Sicherheit erkennen. Es gibt ein paar Merkmale, die ich dir gern zu Beginn aufzählen möchte: Eines der Merkmale ist der dunkle Punkt in der Mitte. Das „Scheininsekt“ dient dazu andere Insekten anzulocken; was für eine schlaue Pflanze! Doch lass dich nicht irritieren, denn der Punkt kann durchaus fehlen. Typischer sind schon die Hüllblätter die wie ein Stern unter der Dolde thronen. (Siehe nächstes Bild.)

Die Wilde Möhre / Daucus carota weiterlesen

Der Quendel / Thymus serpyllum

der Quendel / Thymus serpyllum

Dieses kleine Pfänzchen hast du vielleicht schon einige Male beim Wandern getroffen ohne es bemerkt zu haben, denn es ist wirklich winzig. Der Quendel ist eine wahre Kraftpflanze , robust und Lebensenergie spendend gehört er für mich irgendwie zum August. Er wächst gerne in trockenen Waldwiesen und liebt die Sonne. Der Quendel gehört zur Familie der Lippenblütler und ist die wilde Form des Gartenthymians. Er enthält reichlich ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe und Vitamine.

Der Quendel / Thymus serpyllum weiterlesen

Die Schafgarbe / Achillea millefolium

Die Schafgarbe / Achillea millefolium kann auch rosa blühen

Sie ist heuer eine der wichtigsten Begleiterinnen für mich – die Schafgarbe. Es ist so schön zu lauschen, welche Pflanzen für einen wichtig sind. Letztes Jahr war es der Mohn, vorletztes Jahr die Disteln und heuer ist es die Schafgarbe, die meine Verbündete ist.

Die Schafgarbe / Achillea millefolium weiterlesen

Zeckenschutzöl selber machen

Wer viel im Wald unterwegs ist und auch mal abseits der großen Pfade auf Entdeckungsreise geht, der wird früher oder später mit ihnen konfrontiert: den Zecken. Ich hatte schon viele Zecken und auch meine Kinder hatten schon einige. Wir sind alle geimpft – das kann natürlich jeder selber entscheiden ob er das will oder nicht. Das Risiko einer Borelliose bleibt leider trotz Impfung bestehen, da diese nur vor FSME schützt. Um einer Borelliose zu entgehen, soll die Zecke möglichst zeitnah entfernt werden. Ab 12 Stunden, steigt das Risiko einer Übertragung. Vor zwei Jahren hat es meinen Sohn erwischt – ich hatte die Zecke erst viel zu spät entdeckt. Er bekam zwei Wochen Antibiotika und ist zum Glück beschwerdefrei.

Zeckenschutzöl selber machen weiterlesen

die Gundelrebe / Glechoma hederacea

die Gundelrebe / Glechoma hederacea

Die Gundelrebe auch Gundermann genannt ist eine ganz besondere Pflanze. Sie gehört zur Familie der Lippenblütler und ist ein tolles Frühlingskraut mit reichlich ätherischen Ölen, Gerbstoffen, Vitamin C und Saponinen. Sie eignet sich gut für Entgiftungskuren, denn sie leitet „schlechte Säfte“ aus dem Körper. Eine besondere Fähigkeit der Gundelrebe ist es scheinbar Blei auszuleiten. Auch äußerlich aufgelegt bei eitrigen und schlecht heilenden Wunden und Furunkeln kann sie Abhilfe schaffen. Früher wurde die Bezeichnung „Gund“ für Eiter verwendet. Die Blätter duften beim Zerreiben aromatisch, denn sie enthält ganz typisch für die Familie der Lippenblütler ganz intensive ätherische Öle.

die Gundelrebe / Glechoma hederacea weiterlesen

Rosenwasser selber herstellen

Ich möchte dir heute gern zeigen, wie du selber ganz easy Rosenwasser herstellen kannst. Ich habe vor einiger Zeit bereits einen Beitrag zum Thema Hydrolate verfasst, indem die sehr häufig gebrauchte Methode des Dämpfeinsatzes beschrieben ist. Es gibt allerdings Pflanzen, wie die Rose zum Beispiel, die direkt aus dem Wasser heraus destilliert werden, da sie ansonsten verkleben. Und genau das zeig ich dir heute 🙂

Rosenwasser selber herstellen weiterlesen