Schlagwort-Archive: frühling

Der neue Online Kurs „Frühblüher und Frühlingskräuter“ ist da!

Juhuuu!! Endlich ist es soweit – mein zweiter Online Kurs ist da <3

Im neuen Kurs dreht sich alles um Frühlingskräuter, wie du sie sicher bestimmen und was du alles aus ihnen zaubern kannst.

Lang hat’s gedauert, meine Gesundheit lehrt mich Geduld 😉 Drum gibt es jetzt bis einschließlich Sonntag, den 18. April einen Rabatt von € 6.- für dich.

Alle Infos zum Kurs und wie du ihn ganz einfach buchen kannst findest du hier.

Ich freu mich über Feedback und ich wünsch dir eine wunderbare Zeit im frischen, bezaubernden Grün <3

Deine Nadine

Bärlauch Tinktur selbermachen

Die Bärlauch Tinktur hat schon am zweiten Tag eine magisch schöne Farbe.

Die erste Tinktur, die ich heuer angesetzt habe, ist eine Bärlauch Tinktur.

Sie kann dich unterstützen bei:

Darmproblemen, zu hohem Blutdruck, beim Entgiften, bei Gelenksbeschwerden, bei Antriebslosigkeit u.v.m.

Eine kleine Menge frischer Bärlauch.

Für eine Tinktur brauchst du:

  • Eine Handvoll Bärlauch (frisch gepflückt)
  • Wodka oder Korn
  • Ein Schraubglas.

Zerkleinere den Bärlauch gut und gib ihn in ein sauberes Schraubglas. Gieße mit Korn oder Wodka auf und lass den Ansatz für ca. 4 Wochen im Dunklen stehen. Schüttle ihn jeden Tag. Nach 4 Wochen kannst du die fertige Tinktur filtern und in Braunglasfläschchen mit Tropfausgießer füllen. Bei Bedarf ein paar Tropfen nehmen 🌱❤.

Viel Freude beim Sammeln und ansetzen.

PS: Wie du Bärlauch sicher erkennst, zeig ich dir in diesem Beitrag. Bärlauch sicher erkennen



❤️ Danke für deine Wertschätzung ❤️
 Nadine Bachler
 IBAN: AT09 2050 3033 0197 1259
 BIC: SPIHAT22XXX

Eine Handvoll Glück – die ersten Wildkräuter

Die ersten Wildkräuter in diesem Jahr 🙂

Es ist für mich jedes Jahr ein besonderer Moment, die ersten Wildkräuter in den Händen zu halten! Das erste frische Grün durchflutet meinen Körper mit unglaublicher Lebensenergie – so schön <3

Wo vor 2-3 Wochen noch Schnee lag, sprießt jetzt das neue Leben. Wenn ich so eine Handvoll Kräuter in den Händen halte, dann wird mir klar, was Hildegard von Bingen mit der Grünkraft meinte.

Ich hab hier Vogelmiere, rote Taubnessel und ein wenig Ehrenpreis in der Hand. (Beim verlinken der Kräuter fällt mir gerade auf, dass ich letztes Jahr die gleichen Kräuter gesammelt habe.)

Die Vogelmiere kannst du ganz leicht erkennen:

Eine Handvoll Glück – die ersten Wildkräuter weiterlesen

Knospen erkennen / Gemmotherapie Online Kurs – Juhu!

Ich freu mich so! Mein erster Online Kurs ist fertig! Es waren arbeitsreiche Wochen mit allen Gefühlen die dazu gehören. Und gestern Abend, nach einem 10 Stunden Tag vorm PC war es dann soweit – das Kursbaby ist da <3

Ich bin unendlich dankbar für mehrere Dinge:

  1. Danke Papa, dass du so super gefilmt hast!
  2. Ich bin dankbar für meine Fotografenlehre. Hätte ich die nicht, könnte ich unmöglich Sachen machen, wie professionelle Videos erstellen, gute Layouts basteln und natürlich gute Fotos machen!
  3. Ich bin meinem Körper dankbar. Trotz unzähliger Migräneschmerztage in den letzten Wochen und miserablen Blutzuckerwerten, hat er mich kraftvoll durch dieses erste große Projekt getragen.
  4. Ich danke dir! Dass du da bist, dass du das hier gerade liest, das du dich für die Pflanzenwelt in all ihren Facetten interessierst. Denn ohne dich, wäre all das nicht entstanden!

DANKE <3

Ps:Was haben die Wacholderbeeren damit zu tun? Manche Dinge brauchen Zeit bis sie reif sind.

Wie mein Online Kurs – wie die Wacholderbeeren ❤️

Wacholderbeeren in allen Reifestadien

Die Birke in der Gemmotherapie und wie du Dein Gemmomazerat selber herstellst

Die weiße Rinde der Birke

Kaum ein Baum repräsentiert das Licht so sehr wie die Birke. Ich fühle mich heuer ganz stark zu ihr hingezogen – vielleicht weil sie aufmuntert und neue Kraft schenkt, mit ihrer hellen Erscheinung. Sie ist der Baum des (Neu)Beginns, der Regeneration und der Zuversicht.

Die zarten, frischen Blätter der Birke im Frühling.

Die Birke kann unseren Körper erfrischen, entgiften und erneuern. Die frischen Blätter können im Salat, im Smoothie oder als Tee verwendet werden. Der Saft der Birke wirkt besonders erneuernd. Dieser muss allerdings sorgfältig und gekonnt gesammelt werden und ausschließlich bei eigenen Bäumen. Das Risiko den Baum zu verletzen und ihm dadurch zu schaden ist ansonsten einfach zu hoch!

Die Birke in der Gemmotherapie und wie du Dein Gemmomazerat selber herstellst weiterlesen

Ein Zauberhafter Wald und Wiesen Vormittag

Es gibt Momente, wie dieser Vormittag heute, die sind einfach magisch. Wenn ich mit offenem Herzen und wachen Sinnen gehe, dann kann ich in die Magie der Natur eintauchen. Heute war ich an einem Platz, den ich schon lange nicht mehr besucht habe. Ich habe meine Lieblingsplätze, die sich ständig erweitern und ich lasse meistens mein Bauchgefühl entscheiden, wo es mich hinzieht.

Ein Zauberhafter Wald und Wiesen Vormittag weiterlesen

Der Giersch / Aegopodium podagraria

Der Giersch / Aegopodium podagraria

Der Giersch gehört zur Familie der Doldenblütler. Typisch für den Giersch ist die Dreizahl der Blätter und der gekerbte Blattstiel. Die Blätter kommen im Frühling aus dem lichten Waldboden hervor. Der Giersch ist eine tolle Pflanze für die Wildkräuterküche, denn sein milder, frischer Geschmack passt zu vielen Gerichten. Er enthält viel Vitamin C und Spurenelemente. Die große Stärke des Giersch ist seine harnsäuretreibende Wirkung, das macht ihn bei Gicht zu einem der besten Kräutermittel. (Podagra = Gicht) Andere Namen sind auch Erdholler und Geißfuß. Er wird, wie viele andere Frühlingskräuter auch, hauptsächlich frisch verwendet. Bei Gicht kann eine Kur mit Frischsaft Gutes tun und auch sonst gibt das Kraut neue Kraft nach einem langen Winter. Auch äußerlich als Salbe oder Wickel kann der Giersch bei Gicht helfen und die Schmerzen und Entzündungen lindern. Er reinigt das Blut und gibt Kraft.

Wie du eine Gierschsalbe rührst, die bei Gicht helfen kann, zeig ich dir hier.

Ich wünsch dir ein schönes Wochenende und viel Gesundheit <3

Das Scharbockskraut – Ranunculus ficaria

Das Scharbockskraut – Ranunculus ficaria

Heute stell ich dir ein kräftigendes Frühlingskraut vor: das Scharbockskraut. Es gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse, ist ein toller Vitaminspender im Frühling und es enthält zahlreiche Mineralstoffe. Die jungen Blätter soll man unbedingt vor der Blüte ernten, da die Pflanze nach der Blüte das Alkaloid Protoanemonin bildet und die Blätter leicht giftig und unbekömmlich werden. Die jungen Blätter verwendet man am besten frisch in einem Salat, in Aufstrichen oder im Kräutersalz. Blütenknospen kann man wie Kapern einlegen.

Das Scharbockskraut – Ranunculus ficaria weiterlesen

Die Pestwurz – Petasites hybridus

Die Pestwurz – Petasites hybridus
Die Pestwurz – Petasites hybridus

Du kennst das kleine Alien sicherlich und hast dich vielleicht schon mal gefragt was oder wer es denn ist. Es ist die Pestwurz und sie gehört zur Familie der Korbblütler. Ihren Namen hat sie aus früheren Zeiten, wo sie noch viel verwendet wurde. Man sagte ihr nach sogar bei der Pest zu helfen. Doch heutzutage ist die Magie rund um sie entzaubert. Sie enthält nämlich Pyrrolizidinalkaloide welche die Leber schädigen können und es wird vom Sammeln abgeraten. In der Apotheke sind zahlreiche Pestwurz Präparate gegen Migräne erhältlich. Die dort eingesetzten Pflanzen sind eigene Züchtungen in denen das Alkaloid nicht vorhanden ist. Die Wurzel und die jungen Blätter wirken krampflösend, schmerzstillend und beruhigend. Auch eine antidepressive Wirkung wird der Pestwurz nachgesagt. Die jungen Blätter ähneln denen des Huflattichs, die ausgewachsenen Blätter der Pestwurz im Hochsommer können bis zu einem Meter Durchmesser erreichen! Was für eine bezaubernde Pflanze 🙂