Schlagwort-Archive: gedanken

Die saturnische Kraft und wie ich sie angenommen habe

Gestern hab ich viel gelernt. Nicht im Sinne von studieren, lesen oder forschen. Nein – in mir – ganz tief in mir entstand gestern Heilung und Einsicht. Ich habe gelitten die letzten Tage und ich fühle mich wie erneuert. Gestern im tiefsten Schmerz kam die Einsicht, doch endlich das Dunkle anzunehmen. Die saturnischen Kräfte einzuladen. Er, der auch dieses Jahr planetarisch herrschen wird, soll mein tiefster Lehrmeister sein.

Ich konnte mich plötzlich von einer alten Hülle lösen. Eine Hülle, die es mir verboten hatte, auch mal dunkel zu sein. Diese Seite auch anzunehmen und zu leben. Daraus Schlüsse zu ziehen und Freiheit zu gewinnen. Ich nabelte mich ab in Gedanken von meinem alten Ich und der Gefangenschaft des Scheins. Und dann passierte etwas, womit ich nicht gerechnet hatte. Die Schmerzen verschwanden – in dem Moment wo ich mich loslöste, konnte ich den Schmerz verabschieden.

Danke

Ich bekomme immer noch Gänsehaut und verweile in tiefer Dankbarkeit – offen zu lernen von der dunklen Sonne Saturn.

Auch Pflanzen lassen sich den Planeten zuordnen. Saturnische Pflanzen sind rauh, trocken, etwas schmucklos, farblich oft gräulich oder bläulich. Beifuß, Wermut, Ackerschachtelhalm, Salbei, Rosmarin, Lavendel, Wacholder, Holunder, Mohn, Heidekraut, Vergissmeinnicht, Ysop, Bohnenkraut, etc… haben saturnische Eigenschaften.

Eine neue Reise beginnt ❤

Die Salzsole und Gespräche mit Gott

Ein Salzkristall

Manchmal bin ich einfach wütend und die vielgeprießene Dankbarkeit bleibt meilenweit entfernt von mir. Ich hatte vorgestern wieder einmal einen Tiefpunkt. Es gibt Momente, da wird mir alles zu viel. Die ständigen Schmerzen – die Migräneattacken die alle paar Tage kommen und mein Leben zur Hölle machen. Ich bin meistens voller Hoffnung, dass es wieder besser wird, doch manchmal verlässt sie mich. Dazu kommen miserable Blutzuckerwerte seit Wochen – die laufen so nebenbei… das Migränemonster ist stärker als der Diabetes.

Ich bete nicht oft – manchmal frag ich mich ob ich an Gott glaube? Ich denke schon… Ich wollte mit ihm reden und ihn bitten, dass es besser wird, doch ich wurde einfach nur wütend. Ich schrie ihn an und fragte ihn, ob er diesen Scheiß hier wirklich ernst meint? Ist das wirklich sein Ernst? Ist das meine Lebensaufgabe, mit diesen chronischen, unheilbaren Erkrankungen zu kämpfen? Alles alleine tragen zu müssen? Wie verdammt noch mal stellt er sich vor, dass ich meinem Lebensplan folgen soll, wenn ich ständig gequält werde?

Ich war so wütend… und am nächsten Tag ging es ein wenig besser. Ich entschuldigte mich bei ihm, für meine nicht sehr charmanten Worte. Und ich hatte ein sehr schönes Erlebnis gestern in der Kantine bei der Arbeit. Eine liebe Bekannte, die auch unter Migräne leidet, sagte mir, dass es ihr so gut tut, sich mit einem Baum zu verbinden. Sie hatte es in dem Newsletter gelesen, den ich für eine liebe Freundin monatlich schreibe. Sie meinte, sie war den Tränen nahe, als sie die Anleitung dazu gelesen hatte und es hat sie tief berührt. Das hat mich sehr glücklich gemacht. Da ist sie wieder – meine Lebensaufgabe – ganz stark und klar<3

Danke

Und so kam ich in letzter Zeit, verzweifelt auf der inneren Suche nach Linderung, nach langen Monaten wieder zur Salzsole. Sie tut wirklich gut und du kannst sie sehr leicht selber ansetzen. Alles was du brauchst ist ein Schraubglas und Salzsteine aus dem Reformhaus.

Gib zwei, drei Steine in dein Schraubglas, fülle es bis oben mit kaltem Wasser und lass sie stehen. Ich gib immer einen Zettel drunter mit einem schönen Wort drauf. Liebe, Heilung, Kraft oder ein Herz ❤ Nach 24 Stunden ist sie voll gesättigt und du kannst sie verwenden. Wenn das Glas leerer wird, gieße einfach Wasser drauf und warte wieder einen Tag. Deine Sole behält immer die gleiche Sättigung – du kannst gar nichts falsch machen 🙂

Wofür du sie verwenden kannst:

  • Einen Teelöffel nüchtern am Morgen in einem Glas Wasser geben und trinken.
  • Zum Baden
  • Zum Kochen
  • Für Teilbäder (Füße, Hände)
  • Für die Gesichtspflege
  • Zum alkoholfreien Konservieren von Pflanzenteilen
  • Als Raumspray
Die frisch angesetzte Sole.

Ich wünsche dir viel Freude beim Sole machen und hoffe du bist einigermaßen in deiner Mitte. Ich schick dir ganz viel Liebe, Kraft und Durchhaltevermögen ❤ (Was auch immer du davon brauchst und möchtest.)

Teemischung Neubeginn ~ Wie Kräuter dich bei inneren Prozessen unterstützen können

Der Morgen heute war durch und durch in Farben getränkt.

Was für ein wundervolles Licht das heute Morgen war 🙂 Ich hab schon in der Früh begonnen, schöne Dinge für Weihnachten zu mischen und abzufüllen.

Ganz spontan entsteht vieles was ich mache. Für die Teemischungen lass ich mich meistens ganz nach meinem Gefühl leiten – was rein will, darf rein. Das wundervolle an Pflanzen ist, dass sie neben ihren zahlreichen Wirkungen auf den Körper, auch Wirkungen auf unser Seelenleben haben. Gut geeignet, um uns diese Wirkungen zugänglich zu machen, sind Teemischungen.

Teemischung Neubeginn ~ Wie Kräuter dich bei inneren Prozessen unterstützen können weiterlesen

übers Loslassen

Der Herbst – die Zeit zum Loslassen

2020… das Jahr neigt sich dem Ende zu und hat doch noch so vieles mitzuteilen. Es war (gewiss nicht nur für mich) ein sehr schwieriges Jahr. Ein Burnout hat es eingeleitet und es passierte einiges, das nicht ganz nach Plan lief.

Als Stier Mensch halte ich gern an Dingen, Gefühlen, Menschen und SItuationen fest. Ich bin jemand, bei dem alles nach Plan laufen muss. Sind Dinge nicht bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar, macht mir das Angst. Ich lernte in diesem Jahr, die Dinge besser anzunehmen, die ganz und gar nicht vorhersehbar sind. Ich musste es zum Teil schmerzlich lernen. Mein Teenager Sohn, ist vor drei Wochen zu seinem Vater gezogen. Ich weiß nicht wann und ob er wieder kommt. Das tut weh. Ich brauchte einige Tage, um den Schmerz anzunehmen und einigermaßen zu verarbeiten. Es ist ein Gefühl des Versagens, dass sich breit machte. Dazu muss ich sagen, dass wir es immer ein wenig schwer miteinander hatten. Wir sind sehr verschieden und seit der Pubertät fehlt uns jegliche Gesprächsgrundlage. Schon als Baby, machte das Universum uns einen Strich durch die Rechnung, was eine harmonische Mutter Kind Beziehung angeht: Als er 8 Wochen alt war, bekam ich eine Krebsdiagnose. Ich war damals 25 und dachte mein Leben ist vorbei. Auch die Geburt war sehr traumatisch. damals galt noch die Lehrmeinung, man müsse bei einem Diabetes Typ1 die Geburt frühzeitig einleiten, auch wenn es keinerlei Komplikationen gibt. Weder er noch ich waren zu dem Zeitpunkt bereit. Es war ein 16 Stunden Schmerzmarathon mit künstlichen Wehen, der schließlich mit einem Notkaiserschnitt beendet wurde. Es war eine schreckliche Zeit… Ich konnte das lange nicht verarbeiten – erst die Geburt meiner Tochter heilte diese Wunden.

übers Loslassen weiterlesen

trust the process ~ traue deinem Weg

Eine wunderschöne Buche ❤

Diese wundervolle Buche ist mir gestern im Wald begegnet. Sie ist noch sehr klein und doch mächtig und so unglaublich symmetrisch gewachsen, dass sie fast unwirklich anmutet ❤

Sie vertraut – sie hat ihren Platz gefunden und entfaltet sich. Ein großer Prozess für mich ist es momentan, ebenso zu trauen, dass alles seine Richtigkeit hat. Mit Geduld, Liebe, Mitgefühl und Stärke, die verworrenen Wege zu gehen die sich vor einem auftun.

Durch eine liebe Freundin hab ich vor längerer Zeit gelernt, mich mit Tieren zu verbinden. Wenn ein, oder mehrere wie in meinem Fall, Tiere in dein Leben treten, haben sie eine Botschaft für dich. Bei mir war es die amerikanische Kiefernwanze, die sich so zahlreich auf meinem Balkon zeigte. In den letzten Wochen waren es so viele Tiere, dass mir klar war, dass sie eine dringende Botschaft bereithalten. Ich ging also in den Kontakt mit dem Tier und bat, mich zum Anführer der Kiefernwanzen zu bringen.

trust the process ~ traue deinem Weg weiterlesen

Schütze deine Seele

Die Thuje – der Lebensbaum

Heuer braucht es ganz starke Medizin, denn dieses Jahr verlangt einem wirklich viel ab. Die Thuje ist der Lebensbaum. Ein Kaliber wie sie, ist energetisch momentan genau das Richtige. (Zumindest für mich.)

Begonnen hat das Jahr für mich mit einem Burn Out, das unbehandelt blieb aufgrund der Coronakrise und des Verharmlosens meines ehemaligen Arztes. Ich hab meinen Hintern selbst gerettet, dazu muss ich mich posthum bei Edward Bach bedanken, für sein Geschenk der Bachblüten an die Menschheit und meine unerschütterliche Kraft in den dunkelsten Momenten.

Schütze deine Seele weiterlesen

Das Salomonsiegel / Die vielblütige Weißwurz – Die großen Lehrmeister

Das Salomonsiegel / Polygonatum odoratum

Der Schwarzspecht ist ein Kräutermann,

kennt manches Zauberkraut im Tann,

das im Verborgnen sprießet.

Er hält ob einer Wurzel Wacht,

die alle Schlösser springen macht

und jede Tür erschließet.

Gedicht von Rudolf Baumbach

Das Salomonsiegel ist eine durch und durch mystische Pflanze. Ihre Ausstrahlung ist zauberhaft, geheimnissvoll und stark. Sogar die gebrüder Grimm erwähnen die Pflanze in der Sage „Die Springwurzel“ und auch in anderen Märchen kommt sie vor. Man sagte ihr nach, sie könne alle Türen öffnen. Sie steht auch in enger Verbindung mit dem Specht.

Das Rhizom des Salomonsiegels – auch Siegelwurz genannt.
Das Salomonsiegel / Die vielblütige Weißwurz – Die großen Lehrmeister weiterlesen

Über die MAgie von Plätzen und die Verbundenheit

Manche Plätze rufen einen. Manche Plätze bedeuten etwas Besonderes in deinem Leben. Manche Plätze sind so fremd und doch so vertraut.

Die letzten zwei Wochen waren sehr turbulent und zugleich wunderschön. Ich hielt die beiden ersten Kräuterwanderungen seit dem Coronalockdown und bin sehr glücklich darüber, dass wieder ein wenig Leben ins Seelenhaus kommt. Ich merke auch, dass ich mehr Zeit für die Dinge und Erledigungen brauche als noch vor ein paar Monaten. Der Lockdown und das Burnout haben mich gelehrt, langsamer zu gehen, gütiger zu mir selbst zu sein und ehrlicher, was meine Grenzen angeht. Das ist megaschön!

Über die MAgie von Plätzen und die Verbundenheit weiterlesen

Auf der Suche nach Verbündeten

Der Beifuss in Blüte

Ein Gedanke, der mich sehr beschäftigt ist der, der Pflanzenverbündeten. Immer mehr komme ich zu dem Schluss, dass ich nicht sehr viele Pflanzen brauche um mich gut zu fühlen und den Grundstock meiner Gesundheit zu erhalten. Interessant ist auch, dass der Gedanke bei vielen Kräuterkundigen in der Vergangenheit bereits präsent war. Ich merke oft sehr stark, dass es mich zu gewissen Pflanzen hinzieht. Diese Pflanzen lassen etwas in mir anklingen – sie lassen etwas ertönen.

Manche Pflanzen finde ich interessant und bin vom Verstand her fasziniert, was sie doch alles bewirken können. Bei anderen Pflanzen wiederum ist es anders: Ein tiefes Gefühl der Hingabe und Verbundenheit, der Faszination und Liebe erfüllt mich bei ihrem Anblick und ihrem Duft.

Für mich bedeutet das, mich auf den Weg einer langen und spannenden Reise zu begeben – eine Reise auf der Suche nach meinen Verbündeten. Sie begleiten mich ein Leben lang und rücken für mich vieles zurecht.

Wie ist das bei dir? Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht? Hast du auch das Gefühl, dass du gewisse Pflanzen hast die fast alles für dich wieder gut machen? Zu welchen Pflanzen fühlst du dich hingezogen?

Star of Bethlehem / der doldige Milchstern und meine Reise zu (mit) den Bachblüten

der doldige Milchstern / Ornithogalum umbellatum

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich das Schreiben soll. Ich teile hier mit dir zum Teil sehr persönliche Erlebnisse – und doch: es gibt Erfahrungen, die sind so tiefgreifend, dass man das Gefühl hat, wenn man das jetzt schreibt, macht man sich nackt. Doch ich möchte es schreiben, denn nur so kannst vielleicht auch du neue Schritte machen.

Diese wunderschöne Blume ist eine Bachblüte. Ich bin ehrlich, ich weiß nicht sonderlich viel über Bachblüten. Doch wie ich an sie gekommen bin bzw. was sie in mir auslösten, dass will ich dir gerne erzählen. Ich habe in den letzten zwei Jahren 3 Bachblüten genommen: Die erste war Larch (die Lärche), die zweite war Oak (die Eiche) und die dritte war Star of Bethlehem (doldiger Milchstern).

Star of Bethlehem / der doldige Milchstern und meine Reise zu (mit) den Bachblüten weiterlesen