Schlagwort-Archive: grüne küche

Grünes Zwiebelsalz selber machen

Frische Zwiebeln aus dem Garten

Wie wundervoll es ist, Frisches Gemüse aus dem Garten zu holen ♥

Für mich etwas so besonderes, dass ich heuer zum ersten Mal genießen darf. Eine liebe Freundin von mir hat ein Stück Garten und ich kümmere mich um ihn für 3 Wochen im Sommer. Und juhu, ja – ich kann ernten 🙂

Es ist ein Gartenstreifen in der Art von “Urban Gardening”, den man für eine Saison mieten kann. Ich bin so fasziniert, was auf einem kleinen Fleckchen Erde alles wachsen kann! Und das Schönste ist: Nächstes Jahr machen wir das gemeinsam – ich freue mich so sehr darauf! Für ein Stadtkind wie mich ist das ein so riesengroßes Geschenk ♥

Der Wald – mein unendlich großer Garten – schenkt mir die Heilpflanzen und der Garten nun auch das Gemüse für mich und meine Familie – wie wunderbar – danke Mama Erde ♥

Die Fülle in dem Garten ist überwältigend und es sprießen die Ideen zur Verarbeitung des Gemüses. Heute hab ich unter anderem ein paar Lauchzwiebeln geerntet. Im Kühlschrank müsste ich die Stängel knicken – daher hab ich sie gekürzt und sie direkt mit groben Meersalz zu einem feinen, grünen Zwiebelsalz verarbeitet. Mmmhh!

Du brauchst:

  • Grobes Meersalz (Ca. 2 Drittel)
  • Frisches Grün von Lauchzwiebeln (Ca. 1 Drittel)

Schneide die Stangen etwas klein und gib sie zusammen mit dem groben Salz in einen Mörser.

Mörsere solange (alternativ kannst du das Salz auch mixen – mörsern finde ich halt so meditativ 🙂 ), bis das Zwiebelgrün mit dem Salz gut vermengt ist.

Streue das feuchte Salz auf einen Teller und lass es etwa 3 Tage trocknen.

Dann kannst du es nochmal feiner mörsern und in Gläschchen abfüllen.

~~~

Das Salz ist sehr aromatisch und gibt herzhaften Gerichten eine feine Zwiebelnote.

Viel Freude dabei ♥



Kräuterbuschen und Meditation zu Maria Himmelfahrt:


VHS Kurstermine im Herbst / Winter 22/23:


Jahreszyklus Programm – Deine Naturverbindung durchs Jahr:

Kräuter Öl für die mediterrane Küche

Die einfachsten Dinge im Leben sind oft die besten ♥ So wie dieses Kräuteröl – schnell und unkompliziert gemacht und so vielseitig einsetzbar.

Du brauchst:

  • Kräuter nach deiner Wahl (Oregano, Basilikum, Thymian, Lavendel, Rosmarin, Ysop, Salbei – oder Wildkräuter: Quendel, Dost, Wiesensalbei)
  • Eine Chili (optional)
  • Olivenöl
  • 1 Schraubglas

Zerkleinere die Kräuter und die Chili und gib alles in ein sauberes Schraubglas. Gieße mit Olivenöl auf und schwenke das verschlossene Glas gut durch.

Lass dein Öl an einem dunklen Ort mindestens 2-3 Wochen durchziehen. Filtere es und genieße ♥

Schmeckt hervorragend zu: Fisch, Nudeln, Bruschetta, Pizza, Salat, Meeresfrüchten, Gegrilltem Gemüse, Tofu

Viel Freude beim Herstellen ♥


Wildkräuter entdecken und tief in die Natur eintauchen – kommende Wanderungen in Tirol


Sommertermine an der VHS Innsbruck

Kräutersalz mörsern – Sich wieder Zeit nehmen

Kräutersalz mörsern🌿🌞

Langsames zubereiten lohnt sich. Wir sind es gewohnt, alles schnell und “unkompliziert” zu machen. Doch ist das immer das beste?

Mit diesem kleinen Video möchte ich euch gern dazu anregen wieder etwas mehr Zeit und Bewusstheit in das, was ihr macht zu geben. Die Art und Weise wie zum Beispiel Kräutersalz zubereitet wird, wirkt sich stark auf Geschmack, Aroma und Aussehen des Salzes aus.
Unglaublich, müsste man meinen, es ist ja immer dasselbe: Kräuter + Salz.
Doch probiert es selbst aus 🏵🌱

Jetzt lassen sich übrigens schon die ersten frischen Wildkräuter ins Salz verarbeiten:

Vogelmiere
Taubnessel
Brennnessel
Spitzwegerich
Gundelrebe
Scharbockskraut
Schafgarbe
Wiesenlabkraut
…und viele mehr 🙂

Aromatische Waldspaghetti

Aus Wildkräutern kochen, wie wunderbar das ist. Ein spannende Reise der Geschmäcker beginnt.

Es braucht ein wenig Zeit zu erschmecken, was zusammenpasst und was nicht. Heute haben wir einen Volltreffer gelandet ❤

Drei Wildkräuter sind in der Soße gelandet:

Wilder Schnittlauch (gekielter Lauch), Goldnessel und Knoblauchsrauke.

Statt der Goldnessel kannst du auch andere Taubnesseln verwenden, denn sie schmecken alle nach Pilzen 🍄.

Für 4 Personen brauchst du:

  • 500g Spaghetti
  • Eine Handvoll Wildkräuter: Goldnessel, Knoblauchsrauke und wilder Lauch
  • Eine halbe, kleine Zwiebel
  • Sahne
  • Butter
  • Etwas Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Spaghetti in einem großen Topf Salzwasser kochen.

Die Zwiebel und alle Wildkräuter klein aufschneiden.

In einem Topf etwas Butter zergehen lassen und die Zwiebel goldgelb dünsten. Die Wildkräuter dazugeben und eine Zeit lang auf mittlerer Stufe dünsten. Vom Spaghetti Kochwasser ein paar Löffel zu den Kräutern geben, mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen.

Kurz vor Ende der Spaghetti-Kochzeit die Kräutersoße mit Sahne aufgießen, etwas geriebenen Parmesan dazu geben und umrühren. Die Soße mit dem Pürierstab pürieren und anschließend mit einem kleinen Stück Butter verfeinern.

Die Spaghetti abseihen, zurück in den Topf geben und mit der Soße vermischen. Gut durchziehen lassen und mit ein wenig Pfeffer bestreut servieren.

🌱Mahlzeit🌱



Radieschenernte / Radieschensuppe

frisch geerntete Radieschen vom Stadtbalkon

Heute war es soweit: wir haben die Radieschen geerntet! Ein Hochgenuss, eine tolle Schärfe und zugleich leicht fruchtig – Mmmhh. Ich hab vor einigen Wochen auf meinem kleinen Balkon Radieschen gesetzt – in eine alte Obstkiste – ganz easy.

Die Blätter lassen sich zu einer schmackhaften Suppe weiterverarbeiten. Du brauchst:

  • 2 Handvoll Radieschenblätter
  • 1 große Kartoffel
  • 1 Schuss Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Gewürze nach Geschmack

Die Radieschenblätter klein schneiden. Die Kartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den Gewürzen (außer Muskatnuss), Salz und Pfeffer in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Nach ca 10-15 Minuten Sahne und Muskat dazu geben und pürieren.

Radieschenblättersuppe

Mahlzeit <3