Schlagwort-Archive: harze

Harzsalbe selber machen

Fichtenharz
Fichtenharz

Mein Verhältnis zu Nadelbäumen war nicht immer das beste. Schroff, rau und unbunt – so hab ich sie lange Zeit empfunden. Letzten Winter sollte sich das ändern.

Fichten in meinem Lieblingswald
Fichten in meinem Lieblingswald

Ich bin fast jede Woche in meinem Lieblingswald spazieren gegangen. Ein Fleckchen Erde, das größtenteils von Fichten, Kiefern und ein paar Lärchen besiedelt ist. Im Sommer gehen sie fast unter, die nadeligen Giganten, so groß ist die (Heil)Pflanzenwelt und Blütenpracht an diesem Ort. Doch im Winter ist es anders. Nur sie sind da, mächtig und stolz begrüßen sie dich im Wald.

So kam es, dass ich das erste Mal so richtig Zugang zu den Nadelbäumen bekam. Sie trösteten mich über den verlorenen Sommer hinweg. Sie leuchten, wenn sonst nichts mehr leuchtet. Sie erzählen Geschichten von längst vergangenen Zeiten.

Wie geht es dir mit Nadelbäumen? Hast du einen Bezug zu ihnen?

frisch gesammeltes Fichtenharz
frisch gesammeltes Fichtenharz

Ihr Harz – ihr Blut – ist ein riesengroßes Geschenk an dich und mich. Räucherst du gerne? Der Duft der heimischen Harze ist wunderbar! Die Wirkung beim Räuchern von Fichtenharz würde ich als klärend, reinigend, erdend und beflügelnd zugleich beschreiben. Wenn du Harz sammelst, pass bitte auf, dem Baum nicht zuviel davon wegzunehmen. Er verschließt damit seine Wunden. Das Harz sollte möglichst hart sein, dann ist es nicht mehr frisch und der Baum kann es leichter entbehren. Sammle nur kleine Mengen – bereits ein daumennagelgroßes Stück reicht um eine Räucherung zu machen oder eine Salbe herzustellen.

Hast du schon einmal von Harzsalben gehört?

Kiefernharz, Fichtenharz, Zirbenharz, Weihrauch… Harzsalben lassen sich aus vielen Harzen herstellen. Die Salbe wirkt wie eine Zugsalbe, nur viel sanfter. Bei Neuralgien und rheumatischen Beschwerden – wenn Wärme als angenehm empfunden wird – kann sie Linderung verschaffen. Vielleicht probierst du bei der nächsten Erkältung die Harzsalbe auf der Brust aus – sie wird dir guttun 🙂

Für eine Dose Harzsalbe brauchst du:

  • 50ml Sonnenblumenöl (naturbelassen)
  • 1 daumennagelgroßes Stück Harz (ca 1g)
  • 5g Bienenwachs
  • 1 Trichter mit breiter und kurzer Öffnung nach unten*
  • 1 Dose
  • 1 Sieb

Bring in einem Topf etwas Wasser zum kochen. Gieße das Öl in eine Schüssel und gib das Harz dazu. (Am besten zerkleinerst du das Harz vorher im Mörser, dann löst es sich schneller auf.) Erwärme das Öl-Harz-Gemisch im Wasserbad, bis das Harz aufgelöst ist. Filtere dann durch ein Sieb in eine zweite Schüssel. Das gefilterte Öl-Harz-Gemisch wird zusammen mit dem Bienenwachs wieder erwärmt. Sobald sich das Bienenwachs aufgelöst hat, kannst du die Salbe mit einem Trichter in die Dose einfüllen.

Fertig! Hab viel Freude mit der Salbe ❤

*Anmerkung zum Trichter: Ich hab einen gängigen Plastiktrichter abgesägt, so ist er perfekt zum Abfüllen von Salben. Wenn der Weg zu lang ist stockt die Salbe sonst im Trichter.

auf der Wendeltreppe – oder: Das Leben verläuft in Zyklen

Es ist wie in der Natur und du und ich sind ein Teil davon. Alles Alte kommt wieder, nur anders, besser, neu und es bringt aus der Tiefe des bereits vorhandenen Wissens neue Erkenntnisse mit. Diese Vorgänge kannst du bewusst zulassen. Sie sind unglaublich stark und mächtig. Sie verbinden dich als Menschen mit Erde und Himmel so wie auch die Pflanzen eine Verbindung zwischen Himmel und Erde sind.

Die Spirale des Farns
Die Spirale des Farns

Das Leben verläuft in Zyklen und es ist als würdest du von oben auf dich herabblicken. Du gehst eine Wendeltreppe hoch und kommst so immer wieder an den selben Punkten vorbei. Nur eine Ebene höher als vorher. Mit den bereits gesammelten Erfahrungen bist du in der Lage Neues aus Altem zu erschaffen.

Du kennst das vielleicht: Plötzlich brennt ein altes Interesse, das du vor Jahren hattest wieder in dir oder es zieht dich an Plätze die du eine Ewigkeit nicht mehr besucht hast. All diese Dinge sind keine Sentimentalität! Du bist wieder an diesem Punkt, aber du bist weiter. Nimm all deine Erfahrungen und Empfindungen und begehe neue, alte Wege 🙂

Warum ich dir das erzähle?

Meine alte Kamera gab letztes Jahr im September den Geist auf. Sie löste nicht mehr aus, scheinbar war der Verschluss defekt. Ich war tief betrübt denn, obwohl meine zweite Kamera ein wesentlich hochwertigeres Modell war, hing an ihr mein ganzes Herz. Sie war mit mir verbunden, sie sah was ich sah. Das letzte Bild das sie machte war von Eibennadeln:

Eibe
Das vermeintlich letzte Foto meiner alten Kamera

Die Eibe, der Totenbaum, Lebensbaum, Wächter der Welten.. wie dramatisch. Ich stand eine Weile vor der Eibe mit der Kamera in der Hand und begann zu realisieren, dass sie ausgedient hatte. Tränen kamen mir in die Augen.

Zehn Monate später:

Gestern Abend dachte ich plötzlich ganz stark an meine alte Kamera und hatte das dringende Bedürfnis sie zu testen. Ich holte also Speicherkarte und Objektiv und schaltete sie ein. Keine Regung – klar der Akku hat sich über die Monate völlig entladen. Nachdem ich den Akku etwa 15 Minuten geladen hatte wollte ich es wissen und schaltete sie erneut ein. Alles leuchtet, wie gehabt, das war im September auch noch so. Ich fokussiere und drücke auf den Auslöser – sie macht wieder Bilder ❤

Danke

Weihrauch
Kunterbunter Weihrauch

PS: Ich habe in den letzten Tagen sehr viel mit Harzen gearbeitet. Mit Weihrauch und Kiefernharz geräuchert, eine Harzsalbe aus Fichtenharz gemacht und ab und zu ein winziges Kügelchen von den Harzen eingenommen. Harze sind auf der seelischen Ebene dafür bekannt Klarheit zu schaffen. Ich denke das war ganz wichtig für mich um diese Vorgänge zu verstehen.

Ich wünsch dir alles Liebe in deinen eigenen Zyklen ❤