Schlagwort-Archive: teemischungen

Sonnentee

Sonnentee ~
Kanadische Goldrute / Solidago canadensis
Echtes Johanniskraut / Hypericum perforatum

Bei den Namen für meine Teemischungen geh ich, wie auch bei den Zutaten, oft nach meinem Bauchgefühl. So ist auch diese Mischung entstanden. Es ist mein Lieblingstee im Winter, denn er vertreibt ein wenig die Dunkelheit im Innen wie im Außen.

Echtes Johanniskraut / Hypericum perforatum

Das Johanniskraut ist unser stärkstes, wildwachsendes Antidepressivum. Das enthaltene Hypericin wirkt nachweislich gegen leichte bis mittelstarke Depressionen. Wunderbar gegen den Winterblues! Wenn du Johanniskraut über längere Zeit einnimmst, sei dir bitte bewusst, dass es eine so stark entgiftende Wirkung auf die Leber hat, dass es Medikamente unwirksam machen kann. (Auch die Pille!) Ausserdem wirkt es antiviral und antibakteriell.

Kanadische Goldrute / Solidago canadensis

Sie wächst Ende August über und über! Wie reichlich die Natur uns beschenkt. Für viele nur ein lästiges Unkraut, ist sie eine der stärksten Heilpflanzen für die Nieren. Sie spült die Harnwege auf sanfte Art und Weise durch und hilft gestressten Nieren sich wieder zu regenerieren. Als Tee hat sie einen blumigen Geschmack der an verträumte Sommertage erinnert. Schau mal vor deiner Haustür nach – im August und September wächst sie vielleicht auch bei dir 🙂

Ein „Goldrutenfeld“ über der Stadt.

Frauen – Tee / PMS – Tee

Frauen Tee – PMS Tee
Brennessel, Schafgarbe, Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Hollerblüten, Rotklee

Die Kräuter in der Teemischung leisten gute Dienste für uns Frauen. Natürlich kann er auch von Männern genossen werden, denn schließlich haben auch Männer weibliche Anteile die gepflegt werden wollen 🙂 Er gleicht hormonelle Disbalancen auf sanfte Art und Weise aus. Solltest du an PMS leiden und Kopfschmerzen haben, misch dir noch zusätzlich Mädesüß mit rein. Die Schafgarbe und das Gänsfingerkraut haben eine stark entkrampfende Wirkung die speziell vor der Menstruation erleichternd wirken können. Das Mädesüß ist reich an Salicylsäure, die wie Aspirin wirkt und leichte Kopfschmerzen beseitigen kann. Der Gib mir Energie Tee ist für die Wechseljahre, dieser Tee ist für Frauen die noch menstruieren. Ich möchte dir kurz die Kräuter in dem Tee vorstellen. Alle Kräuter sind bei mir aus Wildsammlung – du kannst sie natürlich auch in der Apotheke oder im Kräuterhandel beziehen und den Tee das ganze Jahr selber mischen.

Brennessel / Urtica

Die Brennessel ist unser wertvollstes „Unkraut“. Sie leistet so viele gute Dienste mit ihren Wirkstoffen. Sie ist stoffwechselanregend und deshalb sehr bekannt für Frühjahrsentschlackungskuren. Die Brennessel ist reich an Mineralien, vorallem Eisen ist in ihr enthalten. Sie stärkt und gibt Kraft, was für uns Frauen besonders wichtig ist, denn die Anforderunen in der heutigen Zeit an uns sind zum Teil unfassbar hoch. Wir sollen Kinder erziehen, als hätten wir keine Arbeit und arbeiten, als hätten wir keine Kinder. Das natürliche „in sich gehen“ während der Tage ist in der Berufswelt nicht möglich – wir sollten funktionieren bis zum Umfallen.

Schafgarbe / Achillea millefolium

Ich liebe die Schafgarbe! Sie ist ein Geschenk der Natur mit ihren ätherischen Ölen und reichen Inhaltsstoffen. Sie ist voll von Mineralstoffen und Spurenelementen. Ihre Bitterstoffe regen die Verdauung an und sie wirkt stark krampflösend. Du findest sie das ganze Kräuterjahr über auf Wiesen und Waldrändern. Manche Menschen reagieren allergisch auf die Schafgarbe. Ihre Blüten sind meist weiß, können aber auch bis kräftig rosa sein – dann ist sie besonders gesättigt mit ätherischen Ölen.

Frauenmantel / Alchemilla xanthochlora

Der Frauenmantel ist wohl das wichtigste Frauenkraut. Bei Menstruationsbeschwerden können wir von den krampflösenden, stärkenden und schmerzlindernden Eigenschaften des Frauenmantels profitieren. Ausserdem wirkt die Pflanze antiviral und kann Herpes Viren im Zaun halten. Auch bei Juckreiz in der Scheide kann die Pflanze helfen. Sie ist eine wunderbare Unterstützung bei hormonellen Achterbahnfahrten.

Gänsefingerkraut / Potentilla anserina

Das Gänsefingerkraut leuchtet oft silbrig aus dem Waldboden – man spürt schon, dass es sich um einen kleinen Schatz dabei handelt. Es wirkt krampflösend und das ist großartig vor und zu Beginn der Regelblutungen. Solltest du sehr starke Krämpfe haben, kannst du auch einmal versuchen, das Gänsfingerkraut alleine in Milch aufzukochen. Das entzieht dem Kraut die krampflösenden Wirkstoffe am besten.

Hollunder / Sambucus niger

Irgendwie ist der Hollunder mit uns Frauen eins. Der Baum ist der Frau Holle zugeordnet – nicht umsonst ist er sagenumwoben. Ich habe Hollunderblüten für den Tee gesammelt, wieder einmal ganz intuitiv. Der Hollunder hält alles Schlechte von uns fern – das ist gut! Die winzig kleinen Blüten in Sternchenform zaubern Leichtigkeit in den Tee.

Rotklee / Trifolium pratense

Der Rotklee ist ein richtiges Frauenkraut. Selbst die Pharmaindustrie verkauft für gutes Geld Rotkleepräperate als Hormonregulanz für Frauen. Die im Klee enthaltenen Isoflavonoide sind Phytoöstrogene und wirken sanft auf das Hormonsystem. Er ist entzündunshemmend, blutreinigend und wirkt sich positiv auf die Knochendichte aus. Außerdem sehen seine Blüten wunderschön im Tee aus.

optional: Mädesüß / Filipendula ulmaria

Das Mädesüß enthält Salicylsäure, die schmerzstillend wirkt. Wenn du von Kpfschmerzen geplagt bist versuche doch mal, dir einen Tee aus dem blühenden Kraut zuzubereiten. Es duftet und schmeckt wunderbar blumig und frisch.

Der Hollunder in Blüte

Viel Freude beim Ausprobieren ❤

Ich hab mich lieb – Tee

Goldrute, Johanniskraut, echtes Labkraut, Ringelblume, Veilchen Teemischung für die Selbstliebe

Diese Teemischung hat einen starken Bezug zu den Nieren und zu der Haut. Beide Organe sind im Körper zuständig für die Themen Liebe, Beziehungen und Selbstliebe. Der Tee kann ein großer Helfer bei Blasenentzündungen sein.

Die (kanadische) Goldrute – Solidago canadensis – ist eines der größten Nierenkräuter die wir haben. Es wird zwischen der kanadischen und der gewöhnlichen Goldrute unterschieden. Die Heilwirkungen der Pflanzen sind meiner Meinung nach gleichwertig. Die Goldrute spült die Nieren und Harnwege auf sehr sanfte Art und Weise durch.

Das Johanniskraut – Hypericum perforatum – bringt Licht in all deine Zellen. Es wirkt stimmungsaufhellend und beruhigend. Außerdem hat es eine antivirale und antibakterielle Wirkung.

Das echte Labkraut – Galium verum – enthält unter anderem Kieselsäure und Ätherische Öle. Es wirkt unterstützend auf den Lymphfluss und ist ein gutes Blasen und Nierenmittel. Sammle das blühende Kraut – dann ist es am heilkräftigsten.

Die Ringelblume – Calendula officinalis – ist wohl die bekannteste Pflanze wenn es um das Thema Haut geht. Sie wirkt aber auch antiviral, antibakteriell und krampflösend. Sie macht die Haut widerstandsfähiger und gibt Schutz.

Das Veilchen – Viola – ist auch stark mit der Haut verbunden. Vielleicht hast du schon einmal von der Veilchen Salbe nach Hildegard von Bingen gehört? Es wirkt innerlich auch leicht schleimlösend, krampflösend und erweichend.

Goldrute, Ringelblume, Johanniskraut, 
Labkraut, Veilchen Teemischung
Ich hab mich lieb ~ Tee

Gib mir Energie – Tee

Rotklee – Schafgarbe Teemischung

Der Rotklee – Trifolium pratense – enthält Phytoöstrogene und kann somit ein guter Soja Ersatz bei Wechseljahrbeschwerden sein, wenn Hitze und Schweiß vermehrt auftreten. Er ist gut für die Knochendichte und wirkt blutreinigend und entzündungshemmend. Sammle nur den Rotklee aus der Wiese, denn der große Bruder aus dem Wald, der Mittlere Klee – Trifolium medium – hat nicht dieselbe Power.

Die Schafgarbe – Achillea millefolium – ist eine der wertvollsten Heilpflanzen die wir haben! Sie enthält unter anderem Ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Cumarine und Flavonoide. Sie wirkt entzündungshemmend, tonisierend, krampflösend, blutreinigend und gibt neue Kraft. Sie hilft eine gesunde Darmflora zu erhalten und stärkt somit das Immunsystem.

Rotklee - Schafgarbe Teemischung
Gib mir Energie ~ Tee

Als Schmuckdroge hab ich noch ein paar Klatschmohnblüten in die Teemischung gegeben. Die Blüten haben eine leicht beruhigende und ausgleichende Wirkung.