Schlagwort-Archive: wiesenlabkraut

Das Echte Labkraut / Galium verum und das Wiesenlabkraut / Galium mollugo

Das echte Labkraut / Galium verum
Das Wiesenlabkraut / Galium mollugo

Ich liebe Labkräuter! Der Duft der Cumarine ist so wunderbar. Beide Labkräuter gehören zu der Familie der Rötegewächse. Das besondere Erkennungsmerkmal an ihnen ist die in Quirlen angeordnete Blattstellung rund um den Stängel. Beide Labkräuter haben große Heilwirkung auf unsere Lymphe und Nieren.

Man sagt ihnen sogar nach krebshemmend zu sein und sie sind eine gute Ergänzung in der Therapie. Sie reinigen die Lymphe und Nieren. Die enthaltenen Cumarine wirken beruhigend und stimmungsaufhellend, sodass sie auch bei leichten Depressionen unterstützend helfen können. Sie wirken entzündungshemmend und antibakteriell.

Am besten trocknet man sie für Tee. (Das Gelbe wird beim Trocknen dunkel – keine Sorge, das ist normal). Du kannst auch eine Tinktur herstellen: Die Pflanze zerkleinern, in ein Schraubglas füllen und mit Korn oder Wodka bedecken. An einem dunklen Ort für 3-6 Wochen ziehen lassen und jeden Tag schütteln. Danach in dunkle Fläschchen abfüllen und tropfenweise (oder 1Tl/Tag) einnehmen.

Das echte Labkraut wird auch Liebfrauenbettstroh genannt, das Wiesenlabkraut wurde von der Kräuterfrau Maria Treben oft und gerne verwendet. Das echte Labkraut ist auch eine tolle Räucherpflanze. Der Geruch beruhigt und stimuliert zugleich. Er gibt Schutz und öffnet für die Liebe. Viel Freude beim Entdecken dieser wundervollen Pflanzen und genieß‘ diese ganz besondere Sommersonnenwende ❤

Das Wiesenlabkraut / Galium mollugo

Nerven Tee

Nerven Tee
Johanniskraut, Ringelblume, Ziest, Strahlenlose Kamille, Wiesenlabkraut, Melisse, Klatschmohn

Es gibt wohl kaum etwas das mich so aus der Balance bringt wie Stress. Die Ruhe bleiben, entspannen, durchatmen, Unwichtiges später erledigen etc… all die gut gemeinten Ratschläge helfen mir manchmal nichts wenn ich eben alles Mögliche stämmen muss. Was dann guttut ist ein Tässchen Tee. Ganz kitschig und altmodisch, mit beruhigenden Kräutern drinnen. Und Mutter Natur schaut auf uns – es gibt zum Glück so viele sedative Pflanzen. Ich möchte dir gern kurz die Kräuter in meinem Nerven Tee vorstellen:

Echtes Johanniskraut / Hypericum perforatum

Das „Seelenwiedergutmacher“ Kraut unter den Kräutern! Es ist ein, mittlerweile auch wissenschaftlich anerkanntes, Antidepressivum mit großer Kraft. Die Pflanze ist durch und durch lichtdurchflutet und so vermag sie auch Licht in die dunkelsten Gassen unserer Seele zu lassen. Sie wirkt außerdem antiviral und antibakteriell. Ihre stark entgiftende Wirkung vermag sogar Medikamente unwirksam zu machen. (Auch die Pille) Nerven Tee weiterlesen