Schwedenbitter / Anwendungen nach alten Überlieferungen und Maria Treben

Lindern mit der Kraft der Natur

Maria Treben war eine Ausnahmepersönlichkeit. Sie war eine Schamanin. Für viele klingt das vielleicht fremd, doch ich denke wir haben zum Teil ein falsches Bild vom Schamanentum. Es ist heutzutage „cool“ ein Schamane oder eine Schamanin zu sein. Doch in Wahrheit kann man sich das nicht aussuchen. Man wird zum Schamanen – oder eben nicht. Maria Treben war definitiv eine.

Sie konnte mit ihrer Kräuterapotheke erfolgreich Krankheiten heilen. Mithilfe der Kraft Gottes (ihre unmittelbare Kraft- und Inspirationsquelle) erzielte sie erstaunliche Ergebnisse. Oft wurde sie angefeindet, doch sie ließ sich nicht beirren. Ob unsereins auch die selben Ergebnisse erzielt mit ihren Empfehlungen sei dahingestellt – es braucht meist mehr zum Heilen, als die Inhaltsstoffe oder die Wirkkombination diverser Pflanzen. Trotzdem können auch wir uns an ihrer Apotheke Gottes – wie sie es nannte – erfreuen und bedienen.

Ein Fixpunkt in ihrem Wirken war der Schwedenbitter (oft wird auch von den Schwedenkräutern gesprochen). Der Schwedenbitter ist eine sehr alte Kräutermischung, die wahrscheinlich im 16./17. Jhd entstanden ist. Wie du ihn selber machen kannst, hab ich dir im gestrigen Post gezeigt. Heute möcht ich dir gern unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten weitergeben, die nach Überlieferungen bekannt sind.

Wichtig: Auch hier gilt wie immer: Kräuterempfehlungen ersetzen keinen Arzt! Bei ernsten Beschwerden rate ich dringend zum Arztbesuch. Bei Babys, Kindern, Schwangeren und gebrechlichen Menschen ist vor der Einnahme stets ein Arzt zu befragen. Schwedenbitter ist für Babys, kleine Kinder und Schwangere aufgrund des hohen Gehalts an Kampfer nicht geeignet!

Äußerliche Anwendung:

Wichtig ist die betroffene Stelle erst einzufetten. Es eignet sich dazu sehr gut eine Ringelblumensalbe, Beinwellsalbe, Gänseblümchensalbe oder einfach etwas Kokosöl. Der Alkohol im Schwedenbitter würde sonst die Haut zu stark austrocknen. Der Schwedenbitter wird dann auf ein Stück Stoff geträufelt, auf die betroffene Hautstelle gelegt und mit einem trockenem Tuch umwickelt. Je nach Bedarf bleibt dieser Umschlag bis zu vier Stunden auf der Stelle. Sollte die Haut nachher gereizt sein, muss man die Dauer verkürzen und nachher nochmals eincremen.

Unterstützend bei: Gicht, Rheuma, Arthrose, Nackensteife, Kopfschmerzen, Insektenstiche, Gelenkschmerzen, Muskelverspannungen, Narbenbehandlung, Wundbehandlung, etc

Innere Anwendung:

Laut Überlieferungen wird der Schwedenbitter verdünnt in etwas Wasser oder Tee eingenommen. So wirkt er sanfter und kann sich gut im Körper verteilen. Als Kur werden morgens und abends 1 Tl eingenommen. Bei Beschwerden werden 3x am Tag 1 Tl eingenommen. Bei sehr großen Beschwerden kann die Menge bis auf 3 El gesteigert werden. (Bitte mit dem Arzt abklären!)

Unterstützend bei: Schlafstörungen, Erkältungen, Grippe, Nebenhöhlenentzündungen, Bronchitis, Darmerkrankungen, Magenverstimmungen, Verdauungsproblemen, Übelkeit, Durchfall, Rachenentzündungen, Fieber, Kopfschmerzen, Verstopfungen, etc

Ich wünsche dir guten Gelingen beim zubereiten deines eigenen Schwedenbitters. Du kannst ihn natürlich auch in der Apotheke oder Drogerie besorgen 🙂 Bleib gesund und hab ein schönes Wochenende!

Schwedenbitter selber machen

Heute abgefüllt: Mein erster selbstgemachter Schwedenbitter

Ich bin gerade so happy – ich hab meinen ersten selbstgemachten Schwedenbitter abgefüllt. Ich möchte dich gern daran teilhaben lassen.

Vor drei Wochen setzte ich ihn an nach dem Rezept von Maria Treben. Ich konnte nicht alle Zutaten wie im Originalrezept bekommen und hab deshalb leichte Abwandlungen drinnen.

Zutaten die ich nicht bekommen konnte: Theriak venezian (hab dafür Baldrianwurzel drinnen), Sennesblätter (hab ich ersetzt durch Wermut), Aloe (ersetzt durch Enzianwurzel) und Safran (den hab ich leider vergessen 🙂 ).

Ich hab ihn gekostet – er ist so kraftvoll! Je länger er steht, desto kraftvoller wird er. Du kannst also sehr gut eine große Menge davon machen. Das folgende Rezept ist für 1 1/2 Liter Schwedenbitter. Ich gib es dir mit den Zutaten weiter, die ich drinnen habe.

  • 10g Enzianwurzel
  • 10g Wermutblätter
  • 5g Myrrhe
  • 10g Kampfer
  • 10g Angelikawurzel (Engelwurz)
  • 10g Zitwerwurzel
  • 5g Baldrianwurzel
  • 5g Eberwurzel
  • 10g Manna

Außerdem

  • 1 1/5 l 40% Alkohol (Wodka, Korn, etc)
  • ein großes Schraubglas
  • einen Mörser

Alle Wurzeln sollten gut zerkleinert sein, dann kannst du sie in dein Schraubglas geben. Die Myrrhe, den Kampfer und das Manna im Mörser zerkleinern, sodass sie sich gut auflösen können.

Hast du alles drinnen, kannst du mit dem Alkohol aufgießen. Der Ansatz soll an einem warmen Ort stehen. Ich hab meinen Ansatz drei Wochen stehen lassen – du kannst ihn natürlich auch länger stehen lassen. Schüttle oder schwenke ihn jeden Tag mit guten Gedanken.

Nach Ablauf der Zeit kannst du deinen Schwedenbitter filtern und in Braunglasflaschen abfüllen. Den rest der Kräuter kannst du durch ein sauberes Tuch pressen. Zur Haltbarkeit kann ich wenig sagen – ich denke jedoch er ist viele Jahre kraftvoll ❤

Braunglasflaschen eignen sich am Besten zur Aufbewahrung des Schwedenbitters.
Den Rest der Kräuter durch ein sauberes Tuch auspressen.

Der Schwedenbitter ist ein schönes Weihnachtsgeschenk für deine Lieben, denn er ist so vielseitig einsetzbar. Alle Gebiete würden hier den Rahmen sprengen – Maria Treben hat so viele angeführt. Ich möchte dir hier nur einige davon weitergeben:

Anwendungsmöglichkeiten des Schwedenbitter nach Maria Treben:

  • Appetitlosigkeit
  • Ausschläge
  • Bisse
  • Bluterguss
  • Darmerkrankungen
  • Durchfall
  • Entzündungen
  • Fieber
  • Gallenbeschwerden
  • Grippe
  • Herzbeschwerden
  • Juckreiz
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufstörungen
  • Lebererkrankungen
  • Lungenerkrankungen
  • Magenkrämpfe
  • Narben
  • Nierenbeschwerden
  • Ohrenschmerzen
  • Rheuma
  • Schlafstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • Schnupfen
  • Tumore
  • Übelkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • Wunden
  • Zahnschmerzen
  • uvm…

Maria Treben nutzte die Schwedenkräuter für viele Erkrankungen sehr erfolgreich. Bitte mach dich vorher schlau, ob die Inhaltsstoffe auch für dich geeignet sind. Speziell der Kampfer ist für kleine Kinder, Babys und Schwangere nicht geeignet! Bitte bedenke immer, dass das Volksheilkundliche Überlieferungen sind – bei ernsthafter Erkrankung können sie keinen Arzt ersetzen! Sie können dich jedoch wunderbar unterstützen und deinen Heilprozess antreiben ❤

Hier zeig ich dir die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten, die überliefert sind.

Geschenke für die Hausapotheke

Mein Schwedenbitter wird heuer verschenkt. Wenn du jetzt einen ansetzt, wird er bis Weinachten locker fertig und du hast ein tolles, vielseitiges Hausmittel zum weitergeben für deine Lieben.

Ich wünsch dir einen feinen Start ins Wochenende. Bei uns ist es momentan sehr ruhig, denn wir sind im zweiten Lockdown. Gearbeitet wird trotzdem – diesmal fühlt es sich sehr geerdet und gut an – ganz anders als beim ersten Mal. Alles Liebe ❤

trust the process ~ traue deinem Weg

Eine wunderschöne Buche ❤

Diese wundervolle Buche ist mir gestern im Wald begegnet. Sie ist noch sehr klein und doch mächtig und so unglaublich symmetrisch gewachsen, dass sie fast unwirklich anmutet ❤

Sie vertraut – sie hat ihren Platz gefunden und entfaltet sich. Ein großer Prozess für mich ist es momentan, ebenso zu trauen, dass alles seine Richtigkeit hat. Mit Geduld, Liebe, Mitgefühl und Stärke, die verworrenen Wege zu gehen die sich vor einem auftun.

Durch eine liebe Freundin hab ich vor längerer Zeit gelernt, mich mit Tieren zu verbinden. Wenn ein, oder mehrere wie in meinem Fall, Tiere in dein Leben treten, haben sie eine Botschaft für dich. Bei mir war es die amerikanische Kiefernwanze, die sich so zahlreich auf meinem Balkon zeigte. In den letzten Wochen waren es so viele Tiere, dass mir klar war, dass sie eine dringende Botschaft bereithalten. Ich ging also in den Kontakt mit dem Tier und bat, mich zum Anführer der Kiefernwanzen zu bringen.

Ich lauschte der Botschaft: „Lerne geduldig zu sein und dir zu trauen!“

Von dem Tag an, als ich die Botschaft bekam und verinnerlichte, sind die Wanzen verschwunden. Das kenn ich bereits, dasselbe Phänomen konnte ich schon vor einigen Jahren feststellen. Sobald wir zuhören und verinnerlichen, verschwindet das oder die Tiere wieder.

Es ist eine herausfordernde Zeit momentan und einiges läuft wohl nicht so ganz nach Plan. Ich stelle mir doch gerade die Frage, ob das denn der ursprünglich richtige Plan war? Wenn ich lerne, die Dinge so anzunehmen wie sie sind, ergeben sie sehr wohl Sinn.

Der ursprüngliche Plan für diesen Herbst und Winter waren Indoor Kurse zu den Themen Salben Rühren, Tee mischen, Räucherwerk, Schwedenbitter usw. Und jetzt? Jetzt sitze ich an der Ausbildung zum Bachblütenberater und lese mich parallel in die Schienen nach Krämer ein. Und ich stelle immer mehr fest, dass das viel Zeit braucht und sehr intensiv ist und ich es wohl unmöglich neben Kursen hätte machen können.

So hat vieles seine Richtigkeit, auch wenn es manchmal nur schwer zu akzeptieren ist. Danke an die Kiefernwanzen!

Wie ist das bei dir? Gestaltet sich bei dir die momentane Zeit auch gerade anders als geplant? Wie gehst du damit um? Alles Liebe ❤

Schlaftee / mal so richtig runterkommen

Die leuchtenden Blüten des Klatschmohns. (Papaver rhoeas)

Der Mensch ist nur im Schlafe rein

Der Mensch ist nur im Schlafe rein,

wenn entspannt entschlossen ruhn‘ die Augenlieder

und alle Gedanken werden frei.

Denn nur im Dunkel ist er ohne Scham vor eig’nem Sein

erwachet reiner Geist eines jeden Nächtens wieder

auf dass er ohne Trug und Schein – zufrieden, Individuum sei.

Gedicht von Christian Röhrs

Letztens haben mich einige von euch Lieben angeschrieben zur Baldriantinktur. Die Pflanze ist ein toller Helfer bei Stress. Ich glaube, ich bin nicht alleine mit meiner Sehnsucht nach echter Entspannung, Ruhe und innerer Mitte.

Zum Glück kann ich so gut wie immer schlafen, sodass ich mich erholt und kräftig fühle am Morgen. Ich kenne jedoch Menschen, bei denen es leider ganz anders ist. Und das zehrt ungemein an den Kräften und Nerven. Denn Schlaf ist für den Menschen so wichtig. Nicht nur unser Körper sehnt sich danach – auch unsere Seele muss (!) auf reisen gehen dürfen.

Ich hab ein feines Schlaftee Rezept für dich, mit dem du hoffentlich entspannt einschlummern kannst. Der Tee kann dich unterstützen bei: Schlafstörungen allgemein, Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen, schlechter Schlafqualität, Gedankenkreisen und schlechten Träumen.

Alle guten Dinge sind Drei 🙂

Du brauchst:

  • Baldrianwurzel
  • Hanfblätter
  • Klatschmohnblüten

Ungefähr im oben abgebildeten Verhältnis mischen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Anmerkung: Die Hanfblätter (und auch die anderen Zutaten) bekommst du im Reformhaus, beim Kräuterversand oder im Bio Laden als Tee.

Wichtig: Solltest du bereits Medikamente nehmen, besprich bitte erst mit deinem Arzt, ob die Teemischung für dich geeignet ist. Dasselbe gilt bei der Anwendung für Stillende und Schwangere. Für Kinder nicht geeignet.

Träum was Schönes 🙂

Schlaf gut und träum was Schönes ❤

Baldrian Tinktur selber machen ~ Helferlein in stressigen Zeiten

Getrocknete Baldrianwurzel

Heute möcht ich dir gerne ein Rezept weitergeben, um eine Baldriantinktur zu machen. Der Baldrian ist ein Himmelsgeschenk, denn er ist Balsam für unsere Nerven.

In Zeiten wie diesen leiden viele von uns unter den unterschiedlichsten Belastungen. Der psychische Druck ist sehr hoch und es kommen, zu den ohnehin vorhandenen Problemen, zahlreiche Neue dazu. Sorgen und Ängste machen es uns schwer, in unserer Mitte zu bleiben. Sind wir nicht in unserer Mitte, verlieren wir unsere ureigene Kraft. Der Baldrian hilft uns, wieder zu unserer Quelle zu finden um aus voller Kraft aus ihr zu schöpfen.

Der Baldrian / Valeriana officinalis

Die Tinktur kannst du dir aus getrockneten Wurzeln herstellen. Es muss also weder die richtige Jahreszeit sein, noch musst du ein Pflanzenkenner sein, um dir dieses Helferlein zugänglich zu machen. Getrocknete Baldrianwurzel bekommst du im Reformhaus, bei deinem Lieblingskräuterversand oder in der Apotheke.

Du brauchst:

  • getrocknete Baldrianwurzel
  • Doppelkorn (80%)
  • 1 Schraubglas

Fülle dein Schraubglas etwa zu einem Drittel mit der getrockneten Baldrianwurzel und gieße mit dem Doppelkorn auf. Die Mischung kommt an einen dunklen Ort, wo du sie jeden Tag mit guten Gedanken schüttelst. Denke beim Schütteln an die Heilkräfte des Baldrians und daran, was er für dich tun soll.

Nach 6 Wochen kannst du deine Tinktur in Braunglasfläschchen mit Tropfausgießer abfüllen. Von der starken Urtinktur kannst du entweder ein paar Tropfen in einem Glas Wasser einnehmen oder du mischt sie 1:1 mit Wasser in einem Fläschchen ab für die direkte Einnahme aus dem Fläschchen. So kannst du sie dir auch in die Handtasche geben und bei Bedarf ein paar Tropfen davon nehmen.

Die Baldrian Urtinktur

Die Tinktur kann dich bei folgenden Leiden unterstützen:

  • Schlafprobleme (Ein-und Durchschlaf)
  • Nervöse Leiden
  • Ängste
  • Prüfungsangst
  • Unruhe
  • Gereiztheit
  • Abgeschlagenheit

Ich wünsch dir viel Freude beim Ansetzen deines Nerventonikums. Hab entspannte Zeiten und bleib in deiner Mitte ❤

Salbe / Creme aus Tinkturen rühren

Das Ende der Wurzelsammelzeit naht und einige der angesetzten Tinkturen eignen sich wunderbar zur Weiterverarbeitung als Salbe (Creme). Kurz zu den Bezeichnungen: Es wird oft von Salbe, Cremes oder Balsam gesprochen. Ich hab das so gelernt, dass eine Salbe eine reine Fettsalbe ist (also ohne Wasserphase wie eine Tinktur oder ein Hydrolat), eine Creme enthält eine Wasserphase und ein Balsam enthält Harze.

Jetzt beginnt die Zeit, um aus den wertvollen Ölen und Tinkturen Salben zu rühren.

Heute möchte ich dir gern mein liebstes Rezept vorstellen für Heilcremes. Du kannst es beliebig abwandeln was die Tinkturen, das verwendete Öl und die ätherischen Öle betrifft.

Tolle Tinkturen für Cremes sind zum Beispiel:

  • Engelwurz (Erkältung, Husten, Grippe)
  • Beinwell (Schmerzen, Brüche, Verletzungen, Entzündungen, Rheuma, Gicht)
  • Salomonsiegel (Sehnen, Bänder, Bindegewebe)
  • Braunwurz (Herpes, Lymphknotenschwellungen)
  • Melisse (Lippenherpes)
  • Storchschnabel (Herpes)
  • Brunelle (Herpes)
  • Veilchen (Hautprobleme, Flecken)
  • Rosskastanie (Venen, Durchblutung, Bindegewebe)

Tolle (Wirkstoff) Öle für Cremes, Salben und Balsame sind:

  • Ringelblume (Hautheilung allgemein)
  • Karottensamen (Hautalterung)
  • Mohnblüten (Schmerzen)
  • Johanniskraut (Wundheilung, Narbenbildung)
  • Gänseblümchen (Wundheilung, Erkältung bei Kindern)
  • Giersch (Gicht)
  • Fichtennadeln (Erkältung, Husten)
  • Ölauszug der jeweiligen Pflanze in der Tinktur um ein volleres Wirkspektrum zu erhalten

Tolle ätherische Öle für Salben und Cremes sind:

  • Immortelle (Verletzungen, Schmerzen)
  • Lavendel (Erkältungen, Schmerzen)
  • Eukalyptus (Erkältungen, Husten, Grippe)
  • Melisse (Herpes)
  • Teebaumöl (antibakteriell)
  • Weihrauch (Wundheilung, Rheuma, Arthrose, Gicht)
  • Rose (Entzündungen, Herpes)
Die Ringelblume ist die Hautpflanze Nummer 1

Du kannst deine Salben natürlich auch nur mit Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Mandelöl rühren. Auch diese Salben haben durch die verwendete Tinktur eine hervorragende Wirkung. Jetzt zum Rezept 🙂

Heilcreme aus Tinkturen

• 100ml Öl (Sonnenblumenöl, Olivenöl, Mandelöl, oder: Beinwellöl, Mohnblütenöl, Ringelblumenöl, Johanniskrautöl, etc.)
• 20g Bienenwachs
• 10g Lanolin anhydrid
• 30ml Tinktur (können auch gemischt werden, zb: 15ml Beinwelltinktur und 15ml Salomonsiegel Tinktur)
• Eventuell Ätherische Öle (ca. 5-10 Tropfen)


Außerdem:
• 2 Marmeladengläser
• 1 kleiner Topf in dem die 2 Gläser stehen können
• Kleine Döschen oder Gläschen für die fertige Salbe
• Messbecher
• Einen Glas- oder Holzstab (oder Löffel) zum Rühren

Es wird solange gerührt, bis sich das Wachs und das Lanolin vollständig aufgelöst haben.


Zuerst wird ein Wasserbad aufgestellt. In ein Marmeladenglas kommt das Öl, das Bienenwachs und das Lanolin. In das andere Marmeladenglas kommt die Tinktur.
Beide Gläser kommen ins Wasserbad. Jetzt wird solange gerührt, bis sich das Bienenwachs und das Lanolin vollständig im Öl aufgelöst haben.
Beide Gläser aus dem Wasserbad nehmen (Vorsicht heiß) und die Tinktur langsam in das Ölgemisch leeren.
Nun beginnt das Rühren. Dafür nimmst du am Besten ein Geschirrtuch, wickelst es um das Marmeladenglas und beginnst die Salbe zu Rühren. Wenn sie dicker wird, kannst du ein paar Tropfen ätherische Öle dazugeben.
Dann wird die Salbe in saubere Gläschen / Döschen abgefüllt. Sie werden erst verschlossen, wenn die Salbe ganz abgekühlt ist.

Kühl und dunkel und nach Anbruch im Kühlschrank lagern.
Haltbarkeit ca. 1 Jahr.

Ich wünsch dir viel Freude beim Herstellen ❤

Schütze deine Seele

Die Thuje – der Lebensbaum

Heuer braucht es ganz starke Medizin, denn dieses Jahr verlangt einem wirklich viel ab. Die Thuje ist der Lebensbaum. Ein Kaliber wie sie, ist energetisch momentan genau das Richtige. (Zumindest für mich.)

Begonnen hat das Jahr für mich mit einem Burn Out, das unbehandelt blieb aufgrund der Coronakrise und des Verharmlosens meines ehemaligen Arztes. Ich hab meinen Hintern selbst gerettet, dazu muss ich mich posthum bei Edward Bach bedanken, für sein Geschenk der Bachblüten an die Menschheit und meine unerschütterliche Kraft in den dunkelsten Momenten.

Wir sind seit Mittwoch spät Abends in Quarantäne – meine Tochter wurde (nachdem in ihrer Klasse ein Fall war) positiv getestet. Zum Glück ist sie nicht erkrankt (sie hustet nur ein wenig und schläft schlecht) und mein Sohn und ich sind negativ. Die Sorge und Angst war trotzdem sehr belastend. Ich gehöre ja zur Risikogruppe (Diabetes Typ 1, Sarkoidose) und da macht man sich schon so seine Gedanken.

Ich möchte gerne mit dir teilen, wie ich die Tage verbringe und was mich stärkt und mir Kraft und Licht schenkt. Anmerkung: Die genannten Dinge sollen KEINEN Schutz vor – oder eine Behandlung einer Infektion mit Corona darstellen – nicht, dass das hier falsch verstanden wird 🙂

Ich bin unendlich dankbar für mein Kräuterwissen! Das bin ich ohnehin immer, in solchen Momenten allerdings umsomehr. Es gibt mir das Gefühl, dass ich etwas tun kann, dass ich nicht hilflos dastehe und das Gegebene hinnehmen muss. Ich glaube, dass es auch für meine beiden Kinder Geborgenheit vermittelt, wenn ich mit Tee und Tropfen aus der Hausapotheke antanze.

Ich koche jeden Abend eine Tasse Beifuss Tee. Beifuss ist auf der energetischen Ebene stark reinigend und vertreibt alles Fremde und Schlechte.

Meine Tochter bekommt jeden Tag eine Tasse Thymian – Quendel – Lindenblütentee. Thymian und Quendel sind altbekannte Hustenmittel und die Lindenblüten erweichen und wirken schweißtreibend.

Ich hab Wacholder und Melissenöl in der Duftlampe. Der Wacholder ist eines der energetisch am stärksten reinigenden Pflanzen die wir bei uns haben. Und die Melisse beruhigt.

Ich besprühe den Raum mit Holunderhydrolat. Das reinigt energetisch ebenfalls. Der Holunder war schon immer einer der besten Freunde des Menschen.

Ich gebe uns Vitamin D. Ich weiß, da scheiden sich die Geister – ich persönlich fühle mich wohl damit. (Die Dosis macht das Gift.)

Ich lese und lerne. Nachdem mein Wurzelkurs gestern nicht stattfinden konnte, stürze ich mich ins Lernen. Ich bin kurz davor meinen Abschluss als Kräuterpädagogin (nach Corona im zweiten Anlauf, diesmal über Fernstudium) zu machen und beginne mit der Ausbildung zur Bachblüten Beraterin. (Mein Erlebnis im Mai mit den Blüten war prägend und wegweisend – siehe dazu den Beitrag von dem Star of Bethlehem)

Ich versuche trotz Abstand zu meiner Tochter, ihr viel Liebe und Wärme zu geben – und vorallem ihr zu vermitteln, dass alles gut ist. Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir in einem Psychokrieg. Die seelische Komponente ist so riesengroß – auch (oder vorallem) für die Kinder. Meine Tochter war die ersten beiden Tage so tieftraurig. Es braucht so viel Liebe heuer ❤

Ich werde ruhig. Wie so oft merke ich, dass in schwierigen Situationen Kraft entsteht. Diese Kraft ist eine sehr ruhige Kraft.

Vielleicht kann dir dieser Beitrag ein wenig Mut schenken, falls auch du diesen Herbst oder Winter in eine ähnliche Situation kommen solltest. Pass auf dich auf und bleib gesund – im Innen wie im Außen ❤

Lebensbaum Thuje

Die knotige Braunwurz / Scrophularia nodosa ~ Die Wurzelzeit

Die Braunwurz im Juni

Es ist Wurzelzeit – juhu! Noch bis Ende des Monats ist die beste Zeit im Jahr um heilkräftige Wurzeln zu graben. Warum im Herbst? Weil sich die Pflanze zurückzieht und ihre Kraft in der Wurzel sammelt. Warum nicht mehr im November? Das ist Ansichtssache. Einige graben den ganzen Winter über. Ich persönlich halte mich daran, ab Samhain (31. Oktober) bis Imbolc (Maria Lichtmess 02. Februar) keine Pflanzenteile zu sammeln. Die Natur ruht und die Pflanzen gehören der Unterwelt. Handhabe das, ganz wie du es möchtest. Spür in dich rein und du wirst sehen, ob sich das Sammeln nach dem Zeitpunkt für dich gut anfühlt oder nicht. Es gibt da kein Richtig oder Falsch 🙂

Die Wurzel mit ihren Knoten die als Signatur dienten.

Zurück zur heutigen Pflanze: Sie ist eine große Heilerin und Helferin. Die Braunwurz ist eher selten anzutreffen und kann sich hervorragend tarnen. (Ähnlich wie die Tollkirsche) Ihr unscheinbares Erscheinungsbild soll dich nicht trügen – sie steckt voller Heilkraft. Der lateinische Name verrät ihr Anwendungsgebiet. Skrofulose war eine Erkrankung, die Halsgeschwüre verursachte. Man behandelte sie mit der Braunwurz aufgrund der Signatur der Wurzel – sie weist ebenfalls Knoten auf. Heutzutage fand man heraus, dass sie tatsächlich entsprechend wirkende Inhaltsstoffe besitzt. Wie wundervoll ❤

Die Blüten der Braunwurz

Und sie kann noch mehr – sie wirkt stark antiviral. Speziell gegen Herpes Viren fährt sie ihre Geschütze aus und zwar gegen alle! (Zoster, genitalis und simplex) Auch bei Lymphknotenschwellungen kannst du sie verwenden und sie lindert die Schmerzen und Entzündungen im Körper. Generell wird sie äußerlich verwendet als Salbe. Wenn du es brauchst, kannst du die Tinktur oder den Tee für kurze(!) Zeit auch innerlich anwenden.

Nochmal als Anmerkung: Speziell bei geschwollenen Lymphknoten ist ärztliche Abklärung wichtig! Kräutermedizin sollte immer ergänzend und nach ärztlicher Abklärung der Beschwerden genommen werden.

Der Braunwurzmönch lässt es sich schmecken

Die Pflanze erkennst du auch an ihrem unverwechselbarem Geruch, wenn du die Blätter zerreibst. Eine Kursteilnehmerin sagte mal, sie riecht wie Brot – irgendwie trifft es das ganz gut 😀

Du findest sie in Wäldern, an lichten Stellen und gern an Wegrändern. Wie so oft warten die Pflanzen darauf, dass sie uns helfen können. Verwendet wird in erster Linie die Wurzel, die du ab Anfang September graben kannst. Solltest du im Sommer etwas von der Pflanze brauchen, kannst du auch ihre stark gerbstoffhaltigen Blätter für Tee oder Tinktur verwenden. Am heilkräftigsten ist ihre Wurzel. Ich setze die Wurzel in Doppelkorn an, lasse sie sechs Wochen im Dunklen ausziehen und schüttle das Glas jeden Tag. Danach verarbeite ich sie zur Salbe weiter um sie in praktischer Form bei der Hand zu haben, wenn der Herpes mal wieder keine Ruhe gibt. Sie ist ein toller Zusatz in einem Lippenpflegestift, wenn man vermehrt zu Fieberblasen neigt. Kräuter die ebenfalls gute Dienste bei diesem Leiden leisten sind: Johanniskraut, Melisse, Storchschnabel und Brunelle.

Ich wünsch dir viel Freude in der Natur. Sie zieht (wieder einmal) ihr schönstes Kleid an für dich ❤

Das Salomonsiegel / Die vielblütige Weißwurz – Die großen Lehrmeister

Das Salomonsiegel / Polygonatum odoratum

Der Schwarzspecht ist ein Kräutermann,

kennt manches Zauberkraut im Tann,

das im Verborgnen sprießet.

Er hält ob einer Wurzel Wacht,

die alle Schlösser springen macht

und jede Tür erschließet.

Gedicht von Rudolf Baumbach

Das Salomonsiegel ist eine durch und durch mystische Pflanze. Ihre Ausstrahlung ist zauberhaft, geheimnissvoll und stark. Sogar die gebrüder Grimm erwähnen die Pflanze in der Sage „Die Springwurzel“ und auch in anderen Märchen kommt sie vor. Man sagte ihr nach, sie könne alle Türen öffnen. Sie steht auch in enger Verbindung mit dem Specht.

Das Rhizom des Salomonsiegels – auch Siegelwurz genannt.

Betrachtet man die Wurzel genau, sieht man in regelmäßigen Abständen siegelartige Verdickungen. Kein Wunder, dass diese magische Wurzel zur Träumerei anregt!

Für mich ist die Pflanze ein großer Lehrmeister. Dazu möcht ich dir gerne eine Geschichte erzählen:

Letzten Herbst, war ich mit einer Bekannten im Wald zum Wurzelgraben. Sie wollte sich Siegelwurz mitnehmen, um eine Verletzungssalbe zu machen. Wir wurden fündig und sie begann zu graben. Eine, zwei, drei….sieben, acht, neun.. Ich fragte sie, ob sie eine Soldatenkolonie versorgen möchte, denn die Menge die sie grub war unfassbar groß. „Ich brauche das.“ Meinte sie nur darauf. Ich konnte dem nicht ganz folgen, denn mit der gegrabenen Menge konnte sie Salbe für sicherlich 40-50 Menschen herstellen. Das tat mir sehr weh.

Ein paar Wochen später, waren wir erneut unterwegs – allerdings an einem anderen Platz. Ich fragte sie, ob sie denn schon reichlich Tinkturen angesetzt hatte aus den Wurzeln. Sie meinte: „Nein, ich hab den Sack ganz vergessen und konnte ihn nicht mehr finden.“ Wow, so viele Wurzeln und dann noch einfach „vergessen“… Mir war klar, dass dies wohl unsere letzte Runde sein wird. Ich fotografierte ein wenig und merkte, dass sie erneut zu graben begann. Ich fragte sie, was sie mache. Sie sagte: „Ich grabe noch ein Salomonsiegel – ich brauch es ja!“ Ich kam näher und sah, dass sie eine Schwalbenwurz grub! Diese Pflanze ist, vorallem in der Wurzel tödlich giftig und führt zu einer Atemlähmung. Sie erschrak und ließ von der Pflanze ab.

Ich bekam Gänsehaut. Die Pflanze hatte ihr eine Lehre erteilt – ob sie es verstanden hat, weiß ich bis heute nicht (wir haben keinen Kontakt mehr). Mir hat es wieder einmal gezeigt, dass wir respektvoll mit unserer Umwelt umgehen sollen. Es ist nicht in Ordnung, einfach nur zu nehmen, ohne sich auch nur eine Sekunde darüber Gedanken zu machen, ob wir das auch wirklich brauchen.


Es gibt die vielblütige Weißwurz und das Salomonsiegel, welche sich sehr ähnlich sind. Die vielblütige Weißwurz hat mehrere Blüten an einer Stelle und duftet nicht – das Salomonsiegel hat je nur eine Blüte an einer Stelle und verströmt einen wundervoll, süßen Duft.

Die vielblütige Weißwurz / Polygonatum multiflorum

Beide Pflanzen sind in ihren oberirdischen Teilen giftig. Verwendet wird ausschließlich die Wurzel (das Rhizom) beider Pflanzen äußerlich. Sie ist eine großartige Heilerin für alle Sehnen, Bänder, Verknotungen, Verdickungen unter der Haut etc. Am besten machst du dir eine Tinktur daraus und verarbeitest sie weiter zu einer Salbe. Sie kann mit Beinwell gemischt in eine Verletzungs-, Sport-, Sehnensalbe eingearbeitet werden.

Im Herbst leuchten die gelben Blätter, der welkenden Pflanze richtig aus dem Waldboden. Oftmals hängen noch die dunkelblauen, giftigen Beeren an der Pflanze dran.

Das Salomonsiegel im Herbst.

Hast du diese magische Pflanze schon entdeckt? Ich wünsche dir eine zauberhafte Zeit im Oktober. Zwei Vollmonde begleiten uns in diesem Monat und bieten uns einen wunderbar kräftigen Raum um heilkräftige Wurzeln zu sammeln ❤

Kräuterwanderungen, Kräuterworkshops und Kräuterkurse in Innsbruck